1. FC Saarbrücken: Kein Vertrag für Probespieler Akdari

Mit Ex-Liverpool-Talent Stephen Sama und Erdal Akdari spielten in dieser Woche zwei Innenverteidiger beim 1. FC Saarbrücken vor. Nun ist die erste Entscheidung gefallen: Akdari erhält keinen Vertrag.

"Nicht der Typ Spieler, den wir suchen"

"Wir brauchen einen Spieler, der direkt funktioniert. Akdari hat lange nicht gespielt, ist auch nicht der Typ Spieler, den wir suchen", sagt Trainer Uwe Koschinat in der "Bild" über den 28-Jährigen. Zuletzt war der Verteidiger für den türkischen Zweitligisten Eskisehirspor aktiv, wo er seit 2018 insgesamt 53 Partien bestritt. Davor war er beim SV Babelsberg und der U23 des Hamburger SV am Ball.

Sama darf sich dagegen weiterhin präsentieren: "Bei Stephen Sama hat man gesehen, dass er Fußball spielen kann", so Sportdirektor Jürgen Luginger. "Er bleibt bis Samstag. Danach wird man sehen." Am Samstag testet der FCS gegen den belgischen Erstligisten KAS Eupen. Kann der 28-Jährige dort überzeugen, scheint es denkbar, dass er einen Vertrag erhalten und damit die Lücke in der Innenverteidigung schließen wird.

Sama in England unter Vertrag

Momentan steht Sama beim englischen Drittligisten Accrington Stanley unter Vertrag, wo er in der abgelaufenen Saison aber nur viermal zum Einsatz kam. Zuvor spielte der Deutsch-Kameruner für den niederländischen Erstligisten Heracles Almelo (acht Partien).

Bekannt ist Sama vor allem aus Zeit beim VfB Stuttgart. Für die Reserve der Schwaben absolvierte der Abwehrspieler zwischen 2014 und 2016 insgesamt 47 Partien in der 3. Liga, außerdem kam er in der Saison 2016/17 viermal für die Zweitliga-Mannschaft des VfB zum Einsatz und gehörte zum Meisterkader. Über Fürth, wo er nur einmal in der 2. Liga auf dem Platz stand, zog es ihn im Winter 2018 nach Osnabrück. Insgesamt bringt es der frühere U-Nationalspieler des DFB (16 Einsätze) auf fünf Zweit- und 60 Drittliga-Spiele.

   
Back to top button