1. FC Saarbrücken holt Keeper Jonas Hupe aus Bonn

Das Torwarttrio des 1. FC Saarbrücken ist komplett: Jonas Hupe vom Viertligisten Bonner SC schließt sich den Saarländern an, unterschrieb für zwei Jahre und wird mit Marcel Johnen (Neuzugang aus Leverkusens U19) um die Rolle der Nummer zwei hinter Stammkeeper Daniel Batz kämpfen.

Ersatzkeeper in der Champions League

"Jonas Hupe bringt mit seinen 2,00 Metern gute körperliche Voraussetzungen für das Torwartspiel mit. Dazu hat er grundlegend eine gute Ausbildung in den Nachwuchsleistungszentren in den letzten Jahren genossen", sagt Sportdirektor Jürgen Luginger über den Neuzugang. "Wir sind überzeugt, dass unsere drei Jungs auf der Position des Schlussmanns sich gegenseitig pushen und sich alle gemeinsam weiterentwickeln werden."

In Bonn war Hupe in der abgelaufenen Saison meist als Stammkeeper gesetzt und absolvierte 26 von 42 Partien. Ausgebildet wurde der gebürtige Ostwestfale beim SC Paderborn, bei Borussia Dortmund und beim SV Werder Bremen, wo er in der Saison 2016/17 auch einmal für die U23 in der 3. Liga auf der Bank saß. In Dortmund fungierte Hupe sogar zweimal als Ersatzkeeper bei den Profis, darunter im September 2019 beim Spiel der Champions League gegen den FC Barcelona. Zum Einsatz kam er aber jeweils nicht.

Hupe zeigt sich kämpferisch

In Saarbrücken wird sich Hupe nun mit Johnen um die Rolle der Nummer zwei duellieren. "Mir ist bewusst, dass ich mich zunächst hinter Daniel Batz einordnen muss, aber ich bin bestrebt, jeden Tag alles rauszuhauen, mich anzubieten und mit Daniel sowie Marcel daran zu arbeiten, dass wir alle ein hohes Niveau erreichen sowie halten und uns gegenseitig unterstützen und weiterbringen", kündigt der 21-Jährige an. "Ich will in jedem Training zeigen, dass ich für die Mannschaft ein sicherer Rückhalt bin und den Konkurrenzkampf beleben." Beim FCS ist Hupe nach Johnen, Dominik Ernst, Nick Galle, Tim Korzuschek, Pascal Steinkötter, Adriano Grimaldi, Dave Gnaase und Alexander Groiß der neunte Zugang.

   
Back to top button