1. FC Magdeburg: Christian Beck will seine Quote verbessern

Wann immer der 1. FC Magdeburg in den letzten Jahren gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchte, war Christian Beck mit großer Sicherheit daran beteiligt: 80 Mal traf er in den letzten vier Jahren. Doch ausgerechnet jetzt, wo Magdeburg ihm quirlige Spieler an die Seite gestellt hat, sucht Beck nach seinem Torriecher.

"Ich will immer Tore schießen"

Eigentlich ist ja alles halb so schlimm, und doch nagt die Geschichte an Becks Torjägerstolz. In den letzten drei Testspielen ging der 29-Jährige leer aus, für einen Torjäger ist das auch in der Vorbereitung ein Grund für schlechte Laune. "Natürlich ärgert mich das", sagte Beck der "Bild". "Ich will immer Tore schießen." Auch in der Liga, wo er seine Quote von zuletzt 17 Toren verbessern möchte. "Ich will besser sein als letztes Jahr und wieder der Torjäger sein", sagte Beck.

Mehr Magdeburger Variabilität

Da trifft es sich gut, dass Magdeburg das offensive Mittelfeld mit Dribblern wie Philip Türpitz und einem Spielmachertyp wie Andreas Ludwig verstärkt hat. Läuft das Zusammenspiel, dann wird es auch für Beck wieder einfacher. "Im Idealfall setzen die sich auf Außen durch und ich muss die Dinger in der Mitte nur noch einschieben oder einnicken", sagt Beck. Beim FCM hätte sicher niemand etwas dagegen, wenn es so liefe.

 
Back to top button