Rauchbombe: 1.000 Euro Geldstrafe für Holstein Kiel

Holstein Kiel wurde am Mittwoch vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 1.000 Euro verurteilt. Damit bestrafte der DFB ein Vergehen der Holstein-Fans, als sie am 10. August im Auswärtsspiel bei den Stuttgarter Kickers vor Anpfiff eine Rauchbombe gezündet hatten. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. Für die KSV Holstein ist es die erste Strafzahlung in dieser Saison. Genau wie allen anderen Strafzahlungen fließt das Geld unter anderem in die Bundesliga-Stiftung, die über 55 soziale Projekte unterstützt.

FOTO: calcio-culinaria.de

 

   
Back to top button