Trotz Überzahl: Erfurt kassiert bittere Pleite gegen Zwickau

Rot-Weiß Erfurt kommt der Regionalliga immer näher. Am Sonntag kassierten die Thüringer eine bittere 0:3-Niederlage gegen den FSV Zwickau und liegen damit bei einem Spiel mehr sieben Punkte hinter dem rettenden Ufer.

Erfurt macht das Spiel, Zwickau die Tore

Dabei fand RWE zunächst gut ins Spiel und hätte bereits nach drei Minuten in Führung gehen müssen. Winter-Neuzugang Crnkić setzte einen Kopfball nach einer Flanke von Odak aber zu hoch an. Erfurt machte in der Anfangsphase richtig Tempo, Kaffenberger traf nach 13 Minuten die Latte. Von Zwickau war unterdessen nicht viel zu sehen, einzig eine Flanke von Barylla, die Eisele im Zentrum knapp verpasste, sorgte für Gefahr (17.). Auf der anderen Seite hätte Erfurt das 1:0 längst verdient gehabt, nach 24 Minuten scheiterte Crnkić an Brinkies im FSV-Tor. Die Elf von Trainer Stefan Emmerling war in dieser Phase die klar bessere Mannschaft, doch wie aus dem Nichts ging Zwickau in Minute 35 überraschend in Führung. Nach einer Flanke von Miatke verlängerte Bahn den Ball unfreiwillig zu Eisele, der aus zehn Metern einschob. Sechs Minuten später schwächten sich die Westsachsen allerdings selbst, als Miatke für einen Schubser an Crnkić glatt Rot sah. In Überzahl drängte RWE nun auf den schnellen Ausgleich, doch noch vor der Pause legte der FSV nach und erhöhte durch Ronny König per Abstauber zum 2:0.

König trifft früh zur Entscheidung

Nach dem Seitenwechsel blieb das Aufbäumen der Gastgeber aus, Antonitsch (48.) und Eisele (50.) hätten schon früh alles klar machen können. Und so kam es nach 51 Minuten schließlich auch: König setzte sich im Strafraum stark gegen Laurito durch, machte einen Haken und netzte dann ohne Probleme zum 3:0 ein. Emmerling reagierte und brachte mit Christopher Bieber einen weiteren Stürmer, doch an die starke Anfangsphase konnte das Tabellenschlusslicht nicht mehr anknüpfen. Zwar hätten Bieber und Crnkić nach 61 Minuten verkürzen können, insgesamt hatte Erfurt den roten Faden aber völlig verloren. Auf der anderen Seite hätte Antonitsch nach 68 Minuten auf 4:0 für seine Farben erhöhen können, setzte einen Kopfball aber links am Kasten vorbei. Anschließend wurden Torchancen zu Mangelware, die letzte vergab Acquistapace in der 89. Minute, als er einen Kopfball knapp drüber setzte. Erfurt rannte zwar an, blieb aber glücklos und kassierte die dritte Niederlage innerhalb der letzten 14 Tage. In der Tabelle bleibt RWE mit sieben Punkten Rückstand zum rettenden Ufer weiterhin abgeschlagen Letzter, während Zwickau nun bereits acht Punkte vor den Abstiegsplätzen liegt.

   
Back to top button