0:2! Hansa kassiert in Duisburg dritte Niederlage in Folge

Der MSV Duisburg feierte am Abend zum Auftakt des 11. Spieltages einen verdienten 2:0-Heimsieg gegen Hansa Rostock, die die dritte Pleite in Folge kassierten. Beide Mannschaften starteten vor 14.271 Zuschauer mit viel Tempo in die Partie. Ohne echte Abtastphase ging es von Beginn an direkt in Richtung der beiden Strafräume. Nachdem sich die ersten zehn Minuten noch recht ausgeglichen gestalteten, kam Duisburg nach und nach immer besser in die Partie und erarbeitete sich erste gefährliche Torchancen. In der 17. Minute musste Hansa-Keeper Johannes Brinkies vor Kevin Wolze klären, dessen Kopfball platziert in Richtung Tor ging. Nur acht Minuten später musste erneut ein Rostocker in höchster Not klären: Kingsley Onuegbu war bereits im Strafraum und spielte Torwart Brinkies aus. Steven Ruprecht konnte auf der Line gerade noch so klären.

Onuegbu bringt Duisburg in Führung

Duisburg erhöhte den Druck weiter und kam in der 30. Minute zur bis dato besten Chance: Ein Schuss aus rund 20 Metern kam gefährlich vor das Tor, konnte jedoch im letzten Moment abgeblockt werden. Vier Zeigerumdrehungen später fiel dann das verdiente Führungstor: Onuegbu setzte sich gegen die Hintermannschaft der Hanseaten durch und konnte freistehend vor Keeper Brinkies einnetzen – 1:0, das Stadion stand Kopf. Während die Gäste angeschlagen waren, spielte Duisburg weiter mutig nach vorne und erarbeite sich einige gute Einschussgelegenheiten, die jedoch ungenutzt blieben. Von Hansa war nach wie vor kaum etwas zu sehen. Erst in den letzten fünf Minuten vor der Pause fand die Kogge etwas besser in die Partie und hätte sogar die Möglichkeit gehabt, auszugleichen: Ein Schuss von Mendy traf jedoch nur den Außenposten. So ging es mit dem verdienten 1:0 für die Meidricher in die Pause.

Hansa fehlt die Kreativität

Nach der Pause schaltete Duisburg zunächst einen Gang zurück und ließ die Rostocker etwas mehr kommen, doch die Hansa-Kogge blieb bis zur 62. Minute jedoch ungefährlich. Dann ergab sich aber die große Chance zum Ausgleich, als ein Freistoß von Mendy die Oberkante der Latte traf. Nachdem die Rostocker jedoch keine weitere Gefahr entwickeln konnte, wurden die Duisburger wieder aktiver und bauten die Führung in der 70. Minute gar auf 2:0 aus. Nach einem Freistoß wurde der Ball ins Zentrum gespielt, wo Markus Bollmann vollkommen frei zum 2:0 einnetzen konnte. In den Minuten danach gelang den Gäste aus dem Norden Deutschlands weiterhin nicht viel, da es der Bergmann-Elf im Mittelfeld an Kreativität fehlte. Der Zweitliga-Absteiger drängte nun auf das 3:0 und hatte mit Kevin Wolze in der 85. Minute die beste Chance dazu: Sein Schuss wurde jedoch abgeblockt. Unschöne Szene ereigneten sich kurz vor Abpfiff, als aus dem Rostocker Fanblock einige Feuerwerkskörper auf das Spielfeld flogen. Nach einer kurzen Unterbrechung konnte aber es weitergehen. Am Ende blieb es beim 2:0 – ein verdienter Heimsieg des MSV.

FOTO: Marcel Junghanns / Klettermaxe Photographie / Fototifosi

   
Back to top button