0:2! Arminia Bielefeld verliert überraschend beim VfB Stuttgart II

Zum Abschluss des 30. Spieltages musste sich Tabellenführer Arminia Bielefeld am Sonntag überraschend beim VfB Stuttgart II mit 0:2 geschlagen geben. Vor 1.500 Zuschauern in der mechatronik-Arena in Großaspach verzichteten beide Teams auf die obligatorische Abtastphase. So kam der VfB II bereits in der vierten Minute zur ersten großen Chancen: Nach einer Hereingabe in den Strafraum war Keeper Schwolow schon geschlagen, sodass Dick auf der Linie klären muss. Der DSC ließ sich davon aber nicht beeindrucken und suchte ebenfalls immer wieder den Weg nach vorne. In der elften Minute brachte Hemlein den Ball im Tor unter, stand aber beim Zuspiel von Schuppan im Abseits, sodass der Treffer korrekterweise nicht zählt. Drei Minuten später klingelte es dann auf der anderen Seite: Martin Wanitzek brachte die Schwaben mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung. Der Tabellenführer wirkte kurz geschockt, versuchte in der Folge aber den schnellen Ausgleich herbeizuführen. In Minute 19 bot sich Fabian Klos eine gute Gelegenheit, sein Schuss wurde aber von gleich mehreren Spielern geblockt. Bielefeld kam den 1:1 in dieser Phase immer näher, hatte aber in der 35. Minute Glück, dass Abdellaoue nach einer Ecke nicht zum 2:0 traf – Schwolow im Tor der Ostwestfalen wäre machtlos gewesen. Nur drei Zeigerumdrehungen später bot sich Junglas die Chance auf den Ausgleich,  Vlachodimos im VfB-Tor konnte den Schuss aber gerade noch parieren. In der 41. Minute erhöhte Stuttgart dann auf 2:0: Jerome Kiesewetter lief nach einem Zuspiel aus dem Halbfeld frei auf Schwolow zu und brachte den Ball im Kasten unter. Da sah die Hintermannschaft des DSC nicht wirklich gut. Zur Pause blieb es beim nicht unverdienten 2:0 für die Hausherren.

Klos sieht Gelb-Rot

Nach der Pause erhöhte der Tabellenführer den Druck, kam aber trotz Doppelspitze mit Fabian Klos und Koen van der Biezen zunächst nicht zu zwingenden Chancen. Stuttgart ruhte sich auf der durchaus komfortablen Führung aus und ließ in der Defensive kaum etwas zu. So waren die Bielefelder zwar deutlich häufiger am Ball, wussten damit aber nicht viel anzufangen. In Minute 57 forderten die Bielefelder einen Elfmeter, nachdem Yalcin das Spielgerät an die Hand bekam. Schiedsrichter Huber entschied aber korrekterweise auf Weiterspielen. 20 Minuten vor dem Ende hatte van der Biezen die Riesenchance auf den Anschlusstreffer, kam aber nach einer Hereingabe nicht an den Ball. In Minute 79 hatte Klos noch einmal die Möglichkeit, sein Schuss ging aber deutlich vorbei. Drei Minuten später war die Partie denn entschieden: Fabian Klos sah Gelb-Rot, er hatte sich über die Entscheidung des Schiedsrichter beschwert. Danach war die Luft raus, sodass es am Ende beim 2:0 für den VfB II blieb.

 

 

   
Back to top button