0:1 – Lilien unterliegen zum Saisonauftakt

Der SV Darmstadt 98 hat sein erstes Spiel nach der Rückkehr in den Profifußball verloren. 8.000 Zuschauer im Stadion am Böllenfalltor sahen den 1:0-Erfolg des Zweitligaabsteigers VfL Osnabrück. Den einzigen Treffer der Partie erzielte der eingewechselte Fouad Idabdelhay nach 75. Spielminuten.

Darmstadt 98 beginnt stark

Fouad Brighache für Markus Brüdigam. Eine Maßnahme, die für den SV Darmstadt 98 und Trainer Kosta Runjaic nicht den gewünschten Erfolg bringen sollte. Der Etatmäßige Linksverteidiger Brüdigam fand sich also zunächst auf der Bank wieder. Zu Beginn entwickelte sich eine muntere Partie, beide Teams verzichteten auf das obligatorische „abtasten“ und generierten schon in den Anfangsminuten gute Tormöglichkeiten. Der SV98 konnte von Beginn an die starken Auftritte der Vorsaison anknüpfen und hatte nach nicht einmal einer Minute bereits die erste Gelegenheit durch Stürmer Rudi Hübner. Die favorisierten Gäste aus Niedersachsen kamen im Gegenzug mit Spielmacher Kevin Kampl gefährlich vor das Gehäuse von Lilienkeeper Jan Zimmermann. Kampl traf jedoch nur das Außennetz. Nach zwölf Minuten war es erneut der starke Rudi Hübner, der nach einem Abspielfehler der Osnabrücker Hintermannschaft alleine vor Torhüter Riemann auftauchte. Sein zu zögerlicher Schuss wurde jedoch geblockt.

Gardawski mit der großen Chance für die Gäste

In der Folgezeit zeigten beide Teams weiter guten Offensivfußball, allerdings mit den besseren Chancen für die „Lilien“. Die Gäste aus Niedersachsen blieben jedoch stets gefährlich. Gerade auf beiden Außenverteidigerpositionen mit Brighache und dem ebenfalls enttäuschenden Ratei brachte der Aufstiegsfavorit aus Niedersachsen die Abwehr des SV98 ein ums andere Mal in Verlegenheit. Nach knapp 40 Minuten vergab Osnabrücks Michael Gardawski, die größte Möglichkeit der Partie, als er freistehend über das Tor des bereits geschlagenen Darmstädter Schlussmannes Jan Zimmermann zielte.

SVD nutzt seine Chancen nicht

Nach dem Seitenwechsel verstärke der SV Darmstadt 98 erneut den Druck und belagerte zeitweise das Tor von VfL-Keeper Riemann, jedoch fehlte es den blau-weißen an der nötigen Konzentration und Durchsetzungskraft im Abschluss. Ein Weckruf für die Lilien war dann der Freistoß von Stefan Salger, der den scharfen Ball aus rund 20 Metern an den rechten Innenpfosten setzte (59.). Die Lilien reagierten mit weiteren, wütenden Angriffen auf das Osnabrücker Tor. Danny Latza (69.), Uwe Hesse (70.) und Marcus Steegmann (72.), konnten sich gute Chancen erarbeiten, die aber ebenfalls allesamt ungenutzt blieben. Und wie es im Fußball so ist: Wer seine Chancen nicht nutzt, wird irgendwann dafür bestraft.

"Das Spiel macht mir Hoffnung"

In der 75. Minute fiel dann der einzige Treffer der Partie. Der für Markus Brüdigam in die Startelf gerutschte Brighache verdaddelte an der Seitenauslinie den Ball, den Massimilian Porcello erobern konnte. Dieser legte ab auf den kurz zuvor erst eingewechselten Fouad Idabdelhay, der Lilienkeeper Jan Zimmermann mit einem Flachschuss aus zehn Metern keine Chance ließ. Die Führung zu diesem Zeitpunkt glücklich für den VfL. In der Schlussphase versuchten die Lilien noch einmal alles, konnten aber nicht mehr ernsthaft vor dem Gehäuse von VfL-Keeper Riemann auftauchen. Am Ende siegte der Zweitligaabsteiger aus Niedersachsen mit 1:0 und startet mit einem Sieg in die neue Drittligasaison. Kosta Runjaic zeigte sich dennoch zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft: „Das Spiel macht mir Hoffnung, so schlecht ist es nicht gelaufen“, so der Trainer des SV Darmstadt 98 auf der anschließenden Pressekonferenz.“.

Beste Akteure auf Seiten der Lilien waren Sascha Amstätter und Rudi Hübner, beim VfL Osnabrück konnte der starke Kevin Kampl überzeugen.

 

SV Darmstadt 98: Zimmermann – Brighache, Gaebler, Beisel, Ratei (88. Islamoglu) – Zimmerman (78. Onwuzuruike), Amstätter (70. Baier), Latza, Hesse – R. Hübner, Steegmann

VfL Osnabrück: Riemann – Salger, Mauersberger, Fischer, Riedel – Porcello, Hansen, Glockner (80. Costa), Gardawski (60. Idabdelhay), Kampl – Wegkamp (71. Latkowski)

Tor: 0:1 Idabdelhay (75.)

SR: Benjamin Cortus

Zuschauer: 8.000

FOTO: Flohre Fotografie

   
Back to top button