0:0 gegen Elversberg: Lilien nutzten Chancen nicht

Der Aufsteiger aus Elversberg versteckte sich in den Anfangsminuten keineswegs, kurz darauf übernahm Darmstadt jedoch das Kommando. Bei heißen Temperaturen entwickelte sich ein oftmals zähes Spiel, in dem die Hausherren ihre wenigen guten Chancen nicht zu einem Treffer nutzen konnten. liga3-online.de war dabei und analysiert die Partie.

 .

SV Darmstadt 98:

Jan Zimmermann – Julian Ratei, Benjamin Gorka, Aytac Sulu (C),  Michael Stegmayer – Sandro Sirigu, Jérôme Gondorf (69. Elton Da Costa), Hanno Behrens, Marcel Heller – Marco Sailer, Dominik Stroh-Engel (80. Dennis Schmidt)

SV Elversberg:

Kenneth Kronholm – Marc Groß, Lukas Billick, Timo Wenzel (C), Chris Wolf – Muhittin Bastürk, Thorsten Reiß – Marc Gallego (70. Bryan Mélisse), Daniel Jungwirth, Milad Salem (87. Christian Grimm) – Angelo Vaccaro (69. Felix Luz)

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Christian Leicher (Landshut)

Gelbe Karten: Jérôme Gondorf (SV Darmstadt 98) – Timo Wenzel, Muhittin Bastürk, Marc Groß, Marc Gallego (SV Elversberg)

Szenen des Spiels:

 

21.Minute: Michael Stegmayer tritt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld gut in den Elversberger Strafraum und Kapitän Sulu köpft scharf auf das rechte untere Eck, doch Torwart Kronholm lenkt den Ball glänzend um den Pfosten. Die anschließende Ecke bringt nichts ein.

25.Minute: Jérôme Gondorf setzt Marcel Heller auf der linken Seite ein, der zieht zur Mitte und schließt ab, aber der Ball gerät viel zu schwach. Gute Gelegenheit für den Neuzugang!

43.Minute: Dominik Stroh-Engel geht im höchsten Tempo allein auf der rechten Seite auf das Tor zu, in der Mitte kommt jedoch kein Kollege nach. So muss die neue Nummer 9 der ‚Lilien’ aus spitzem Winkel selbst schießen, das Bein von Keeper Kronholm verhindert jedoch den Torerfolg

 

Halbzeit

 

47.Minute: Marco Sailer geht auf rechts durch die SVE-Abwehr und schießt von der Strafraumgrenze auf das rechte kurze Eck, Kronholm ist unten und hat den Ball.

71.Minute: Sandro Sirigu geht auf rechts Richtung Elversberger Tor, bleibt jedoch erstmal hängen. Stroh-Engel kommt an den Ball und legt wiederum ab auf Sirigu, der knapp rechts am Tor vorbeischießt.

74.Minute: Eckball für Darmstadt von der linken Seite, getreten von Stegmayer. Der Ball kommt sehr gut, Da Costa fliegt dem Ball entgegen und köpft Zentimeter am linken Pfosten vorbei!

75.Minute: RIESENCHANCE für Elversberg! Stegmayer mit einem seiner seltenen Leichtsinnsfehler, verliert den Ball auf der rechten Seite an den mittlerweile eingewechselten Luz, der zur Grundlinie sprintet, Gorka überläuft und vor dem herausstürmenden Jan Zimmermann quer in den Strafraum legt. Dort gelangt Daniel Jungwirth an den Ball, legt ihn aber rechts am leeren Darmstädter Tor vorbei. Das hätte die Gästeführung sein müssen!

85.Minute: Sirigu flankt von der rechten Seite klasse auf Sailer, der das lange Eck aber um Haaresbreite verfehlt.

 

Analyse:

Bei den Gästen aus Elversberg begannen mit Chris Wolf und Muhittin Bastürk zwei Neuzugänge. Darmstadt lief mit fünf Neuen auf: Sandro Sirigu, Marcel Heller, Jérôme Gondorf, Dominik Stroh-Engel und Marco Sailer bekamen das Vertrauen von Trainer Dirk Schuster. Beide Mannschaften begannen flott und auch die Elversberger versteckten sich keineswegs. Bei beiden Teams fehlte bei über 30 Grad im Schatten jedoch die Genauigkeit in den Aktionen, zwingende Chancen gab es bis zur 21.Minute nicht. Torwart Kronholm konnte jedoch den starken Kopfball von Lilien-Kapitän Sulu abwehren. Darmstadt übernahm in der Folge immer mehr das Kommando, der sehr präsente Sailer holte sich die Bälle oft schon am Mittelkreis ab. Die SVE konnte in der Offensive keine Akzente setzen, anders aber die Hausherren, aber Heller und vor allem Stroh-Engel konnten ihre guten Möglichkeiten nicht nutzen (25.,43).

Nach der Halbzeitpause dauerte es lediglich zwei Minuten bis zur nächsten guten Chance für die ‚98er’, Sailers Schuss geriet jedoch zu schwach. So langsam aber sicher machte sich die große Hitze bemerkbar, die Aktionen wurden immer ungenauer und das Spiel lief hauptsächlich im Mittelfeld ab. Elversberg fiel lediglich durch die gewählte (über-)robuste Spielweise auf, der schnelle Salem auf der Außenbahn wurde zu selten gezielt eingesetzt. Ab der 70.Minute ging es dann jedoch Schlag auf Schlag: Erst verpasste Sirigu das 1:0 (71.), anschließend zielte Elton Da Costa knapp am Pfosten vorbei, bevor Daniel Jungwirth die sichere Führung für die Gäste verpasste: Der Ex-Dresdener schoss am leeren Tor vorbei (75.).

Beide Mannschaften mussten nun immer mehr der Hitze Tribut zollen, doch Darmstadt hätte doch noch das 1:0 erzielen können, aber es sollte an diesem Tage nicht sein: Marco Sailer köpfte technisch perfekt, aber auch am linken Pfosten vorbei. Kurz darauf war Schluss, am Ende steht ein für Darmstadt eher unbefriedigendes 0:0 – die herausgespielten Chancen wurden allesamt nicht verwertet. Ein nicht ganz unbekanntes Problem am Böllenfalltor. Dennoch macht die Vorstellung Mut, die Mannschaft besitzt augenscheinlich noch viel Potenzial. Elversberg hätte mit etwas mehr Glück mit ihrer ersten guten Chance das 1:0 gemacht, fährt so aber mit einem Punkt nach Hause. Über weite Strecken war der Auftritt engagiert, aber wenig zielstrebig in der Offensive.

 

Schiedsrichter:

Christian Leicher hatte viel zu tun und konnte mit seiner inkonsequenten Linie nicht immer überzeugen. Hätte vielleicht früher durch Karten ein Zeichen setzen müssen.

 

Spieler des Spiels:

Marco Sailer & Sandro Sirigu (SV Darmstadt 98). Beide Spieler waren unheimlich präsent und bemüht in ihren Aktionen. Während der agile Sailer fast überall in der Offensive zu finden war, überzeugte Sirigu auf der rechten Außenbahn mit Übersicht, Technik und Durchsetzungsvermögen.

 

Stimmen zum Spiel:

Jens Kiefer (Trainer SV Elversberg): "Die dritte Liga ist Neuland für uns. Wir wussten nicht wirklich, was uns hier erwartet. Wir gerieten direkt unter Druck und mussten viele lange Bälle spielen. Wir haben 1-2 Chancen zugelassen, aber nach vorne ging wenig. In der zweiten Halbzeit hatten wir direkt Glück. In der Folge hatten wir dann mehr Ballbesitz und hatten durch Jungwirth die Riesenchance. Der trauert man als Trainer noch hinterher. Mit dem 0:0 können wir leben, aber fußballerisch geht da noch mehr."

 

Dirk Schuster (Trainer SV Darmstadt 98): "Wir wollten die 3 Punkte hier behalten. zu Null spielen und durch schnelle Ballgewinne zum Erfolg kommen. Die erste Halbzeit war sehr chancenarm, wir haben fast nichts zugelassen. Elversberg hat sehr kompakt gespielt, hat alles reingehauen. Solche Spiele werden normalerweise über Standardsituationen entschieden, doch sind wir mit denen sehr schlampig umgegangen, besonders in der ersten Halbzeit. Insgesamt ist das 0:0 ok, wir sind viele Wege gegangen."

 

FOTO: Claus Krentscher

 

 

   
Back to top button