13. November 2017 um 15:14 Uhr

So schlagen sich die verliehenen Spieler der Drittligisten

Von
© imago/Eibner

© imago/Eibner

Um jungen Spielern Spielpraxis zu ermöglichen, ist eine Leihe ein probates Mittel. Nicht nur im europäischen Spitzenfußball, sondern auch den Spielklassen darunter. liga3-online.de hat einen Blick auf die verliehenen Spieler der Drittligisten geworfen. Wer startet durch, für wen haben sich die Erwartungen nicht erfüllt und wer muss zulegen? Ein Überblick. 

Luca Zander

Weil abzusehen war, dass Luca Zander im Bremer Bundesliga-Kader keine oder kaum eine Chance erhalten würde, der Rechtsfuß für die 3. Liga aber überqualifiziert ist, lieh ihn Werder im Sommer für zwei Jahre zum Zweitligisten FC St. Pauli aus. Und der Plan geht auf: Von 13 möglichen Liga-Spielen machte Zander neun, acht davon über die vollen neunzig Minuten. Ob als Rechtsverteidiger oder eine Position davor im offensiven rechten Mittelfeld – Zander ist aus der Stammelf der Hamburger nicht mehr wegzudenken. Gut auch für die Bremer, zu denen in anderthalb Jahren ein immer noch junger, aber gereifter Luca Zander zurückkehren wird.

Luis Zwick

Als Luis Zwick im Sommer einen Vertrag bei Hansa Rostock unterschrieb, tat er das in dem Glauben, eine echte Chance im Kampf um den Platz zwischen den Pfosten zu bekommen. Es kam anders, Zwick konnte Rostocks Trainer Pavel Dotchev nicht vollends überzeugen und wurde Mitte August für ein Jahr an die Regionalliga-Reserve von Hertha BSC verliehen. Das Ziel: Spielpraxis für den gebürtigen Berliner, der zuvor in Schottland bei Dundee United unter Vertrag gestanden hatte. Dreimal spielte Zwick danach für die Berliner, es setzte drei Niederlagen. Seit Ende September ist der 23-Jährige verletzt und deshalb ohne weiteren Einsatz.

Lukas Cichos

Dass Lukas Cichos in dieser Saison keine Chance erhalten würde, sich den Platz im Magdeburger Tor zu schnappen, war angesichts der Besetzung mit Jan Glinker und Alexander Brunst abzusehen. Eine Leihe zum Liga-Rivalen FSV Zwickau sollte die Lage des 21-jährigen Keepers verbessern, doch spielen durfte er dort bislang nur im Sachsenpokal. In der Liga ist Johannes Brinkies die klare Nummer eins, daran wird sich so schnell auch nichts ändern. Keine leichte Situation für Cichos.

Timo Mauer

Weil RB Leipzig nach Ende der letzten Saison seine Reserve-Mannschaft abmeldete, landeten einige der Talente bei Drittligisten. Einer von ihnen ist Timo Mauer, der zur neuen Saison einen Zwei-Jahres-Vertrag beim SC Paderborn unterschrieb und von dort Mitte August flugs noch nach Jena verliehen wurde. Die Konkurrenz im Paderborner Super-Angriff wäre für Mauer noch zu groß gewesen. Allerdings läuft es bislang auch in Jena nicht unbedingt besser für den 20-Jährigen, was aber vor allem an einem Muskelbündelriss liegt, wegen dem Mauer über Wochen pausieren musste. Seine Bilanz bislang: Zwei Liga-Spiele, noch kein Treffer.

Christian Bickel

Als der SC Paderborn Christian Bickel im Sommer ausgerechnet zum VfL Osnabrück verlieh, sorgte das für einige Diskussionen. Immerhin kann Bickel auf 41 Zweit- und 70 Drittliga-Spiele (insgesamt 12 Tore) verweisen. Zum Saisonstart tauchte Bickel dann auch erwartungsgemäß in der Startelf des VfL auf, zog sich aber schnell einen Kreuzbandriss zu und muss seit dem 3. Spieltag aussetzen. Mit seiner Rückkehr wird erst im Frühjahr 2018 gerechnet – das hatten sich alle Parteien anders vorgestellt.

Daniele Bruno

Weil man beim Aufsteiger Unterhaching nicht damit rechnete, dass sich der aus der Hoffenheimer Jugend stammende Daniele Bruno schon in diesem Jahr in der 3. Liga würde durchsetzen können, verlieh man ihn kurzerhand zum Viertligisten Bayreuth. Dort kommt der Angreifer regelmäßig zum Einsatz (13 Spiele in der Regionalliga Bayern), meist allerdings als Joker. Sein längster Einsatz dauerte 57 Minute, sonst wurde Bruno meist in der Schlussphase eingewechselt.

Leopold Krueger

Auch Leopold Krueger steht eigentlich bei der Spielvereinigung Unterhaching unter Vertrag. Um dem 19-Jährigen Spielpraxis zu ermöglichen, lieh in Haching Ende August noch für ein Jahr nach Rosenheim (4. Liga) aus. Neunmal durfte Krueger Regionalliga-Luft schnuppern, meist als Joker. Ein Tor gelang dem Offensivspieler noch nicht, dafür gab er bereits zwei Vorlagen.

Michl Bauer

Gleich für zwei Jahre hat Sonnenhof Großaspach Abwehrspieler Michl Bauer verliehen. Der 18-Jährige spielt seit Anfang Juli für den Oberligisten TSG Backnang, und das scheint zu passen: Von 15 möglichen Liga-Spielen bestritt Bauer, dessen Cousin Patrick Bauer in England für Charlton Athletic spielt, immerhin 13. Sogar ein Tor war Bauer schon vergönnt.

Matthias Fichtner

Spielpraxis und Erfahrungen soll auch Matthias Fichtner sammeln, der von der SpVgg Unterhaching an den Landesligisten FC Deisenhofen ausgeliehen ist. Und der Plan geht auf: Fichtner, der im letzten Jahr noch für die U19 von Haching in der Bayernliga im Tor stand, hat sich in Deisenhofen zur Nummer eins aufgeschwungen. In immerhin 16 von 19 möglichen Spielen stand Fichtner auf dem Platz.

 

.

Send this to friend