30. April 2013 um 14:38 Uhr

Sechs-Punkte-Spiel zwischen Babelsberg und Dortmund

Von

Es ist egal, von welcher Seite man es betrachtet: Nur ein Sieg hilft weiter. Beim Nachholspiel des 30. Spieltags zwischen Babelsberg 03 und Dortmund II treffen zwei Teams aufeinander, die im Keller der Tabelle festhängen, aber mit einem Sieg die Abstiegsränge verlassen können. Der gastgebende SV Babelsberg 03 könnte mit drei Punkte an Darmstadt 98 und den Stuttgarter Kickers vorbeiziehen und aus eigener Kraft den Klassenerhalt meistern.

Es ist egal, von welcher Seite man es betrachtet: Nur ein Sieg hilft weiter. Beim Nachholspiel des 30. Spieltags zwischen Babelsberg 03 und Dortmund II treffen zwei Teams aufeinander, die im Keller der Tabelle festhängen, aber mit einem Sieg die Abstiegsränge verlassen können. Der gastgebende SV Babelsberg 03 könnte mit drei Punkte an Darmstadt 98 und den Stuttgarter Kickers vorbeiziehen und aus eigener Kraft den Klassenerhalt meistern. Das Spiel gegen die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund ist das zweite so genannte 6-Punkte-Spiel innerhalb von 4 Tagen. Die Partie gegen die Stuttgarter Kickers verlor die Mannschaft von Alme Civa am Samstag 1:2. Nun gilt es einen weiteren direkten Konkurrenten auf Abstand zu halten. Dabei wird Civa das letzte Mal als alleiniger sportlich Verantwortlicher an der Linie stehen. Ab Mittwoche wird Dieter Timme das Trainerteam verstärken und die notwendige UEFA-Pro-Lizenz mitbringen.

Dortmund: 33 Gegentore in 16 Spielen

Mannschaftlich kann Babelsberg wieder auf Philipp Kreuels zurückgreifen, der seine Gelbsperre abgesessen hat. Nach der unglücklichen Niederlage müssen die Nulldreier wieder an die gute Leistung aus dem Rostock-Spiel anknüpfen und so den Spielern von Real Madrid zeigen, wie man gegen Dortmund bestehen und gewinnen kann. Dazu sollten aber endlich die vorhandenen Chancen in Tore verwandelt werden.  Aus Sicht der Babelsberger sollte der Fakt Mut machen, dass mit Dortmund die zweitschlechteste Auswärtsmannschaft ins Karl-Liebknecht-Stadion reist, deren Abwehr mit 33 Gegentoren aus 16 Spielen alles andere als sattelfest ist. Aber zu unterschätzen ist das Team von Trainer David Wagner auf keinen Fall. Zumal mit Jonas Hofmann ein hochmotivierter Spieler wieder in die Mannschaft zurückkehren wird, der am Wochenende Bundesligaluft geschnuppert hat. Ähnlich wie bei Babelsberg verliefen die letzten Begegnungen sehr wechselhaft: Auf Siegen gegen Mitkonkurrenten aus Darmstadt und Stuttgart folgten Niederlagen gegen Rostock oder Wiesbaden. So wird es bei Dortmund darauf ankommen, die Abwehr stabil zu halten und in der Offensive auf die Durchschlagskraft von Hofmann und besonders Rico Benatelli zu hoffen, der bereits 7 Tore erzielen konnte.    Im Hinspiel gingen beide Mannschaften mit einem 0:0-Unentschieden auseinander. Ein Ergebnis das für beide Seiten unbefriedigend sein dürfte.

FOTO: Lennart Ebersbach

 

 

.

Send this to friend