1. Dezember 2012 um 11:51 Uhr

Ostduell in Babelsberg: Chemnitz ist zu Gast

Von

Die Minimalisten der 3. Liga, der SV Babelsberg 03, empfangen zum Auftakt der Rückrunde den Chemnitzer FC um sich für die 0:1 Auftaktniederlage zu revanchieren. Einiges spricht dafür, dass dieses Spiel mit dem gleichen Ergebnis endet, haben doch die Hausherren die letzten Spielen eine Vorliebe für dieses Resultat entwickelt. Nach dem 1:0-Heimsieg über Preußen Münster konnte sich Babelsberg etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen und auf Platz 13 der Tabelle klettern. Und das obwohl einige Leistungsträger nicht dabei sein konnten, die jetzt wieder zur Verfügung stehen.

Defensiv immer besser in Fahrt

Denn die Sperren nach den roten Karten für Philipp Kreuels und Assimiou Touré sind abgelaufen und auf beide Spieler kann Babelsberg-Trainer Christian Benbennek wieder zurückgreifen. Besonders Kreuels wurde in den vergangenen vier Spielen schmerzlich vermisst, als Ruhepol und Ideengeber im Mittelfeld und auch als Torschütze. Defensiv ist Nulldrei, abgesehen vom Auftritt in Burghausen, immer besser in Fahrt gekommen. Jedoch müssen sie in diesem Spiel auf Mannschaftskapitän Daniel Reiche verzichten, der nach der 5. Gelben Karte gesperrt ist. Wie auch in den letzten Wochen bleibt wieder die spannende Frage, wie Benbennek seine Offensive postiert, besonders da mit Chemnitz ein Gegner aufläuft, der nicht zur Spitzengruppe der Liga zählt. Ein reines Abwarten und Kontern könnte möglicherweise zu wenig sein. So könnte Markus Müller eine neue Chance bekommen sein Können zu beweisen.

Wiedersehen mit Anton Makarenko

Doch auch die Gäste aus Sachsen werden sich einiges ausrechnen. Die letzten Spiele unter Beteiligung der Chemnitzer verliefen alle recht torreich. Besonders die beiden letzten Auswärtsspiele wurden nur knapp verloren, wobei das Team mindestens zwei Tore erzielte. Das dürfte auch Trainer Gerhard Schädlich nicht entgangen sein, der nun besonders die Defensivarbeit weiter verstärken dürfte. Auf Adrian Mrowiec, Christoph Buchner muss Schädlich beim Spiel aber noch verzichten. Ein Wiedersehen wird es in Babelsberg aber auch geben, trifft doch mit Anton Makarenko, der Spieler auf sein altes Team, der in der vergangenen Saison den entscheidenden Treffer zum Klassenerhalt der Babelsberger markierte.

 

 

 

.

Send this to friend