13. April 2014 um 18:27 Uhr

Jetzt abstimmen! Der Spieler des 34. Spieltages

Von
ChemnitzFink5groß

Die Saison 2013/2014 nähert sich mit großen Schritten dem Finale – nur noch vier Spiele sind zu absolvieren, bis endgültig feststeht, wer auf-, absteigt oder in der 3. Liga bleibt. Auch am zurückliegenden 34. Spieltag gab es diesbezüglich wieder wertvolle Punkte zu verteilen. Erneut gelang es einigen Akteuren, durch gute Leistungen oder Tore auf sich aufmerksam zu machen und dem eigenen Team zu Punkten zu verhelfen. Im Folgenden sucht liga3-online.de den “Spieler des 34. Spieltages”.  Die Redaktion hat bereits eine Vorauswahl getroffen – nun liegt es an den Lesern, wer die Wahl, die bis Dienstag, um 18:30 Uhr läuft, gewinnt. Hier die Nominierten: Mark-Patrick Redl, eigentlich nur der dritte Torhüter der Stuttgarter Kickers, wusste auch im Spiel gegen den MSV Duisburg wieder zu überzeugen. Der 21-Jährige absolvierte eine starke Partie, vereitelte nicht wenige Chancen der Zebras und blieb zum dritten Mal in seinen bisherigen vier Partien ohne Gegentor.

Treffsichere Abwehrspieler

Dass ihre Teams ohne Gegentor blieben, war an diesem Spieltag auch Tim Knipping vom 1. FC Saarbrücken, Philip Heise vom 1. FC Heidenheim und Jonas Hummels von der SpVgg Unterhaching zu verdanken. Knipping strahlte beim Spiel gegen den Halleschen FC in der Innenverteidigung viel Ruhe aus und erzielte zudem in der 21. Minute per Kopf mit seinem ersten Saisontor das richtungsweisende 2:0. Auch Heise trat beim Heimspiel gegen Holstein Kiel als Torschütze in Erscheinung: Er erzielte in der 59. Spielminute das 1:0, was als Brustlöser gesehen werden darf. Danach lief der Ball beim Tabellenführer erst recht rund und auch dank der starken Defensivleistung von Heise kam der 1. FCH zum 3:0-Sieg gegen die Störche. Einen wichtigen Sieg fuhren auch Hummels Unterhachinger ein, die sich mit 2:0 gegen Elversberg durchsetzen. Der Abwehrspieler, der für den gesperrten Kapitän Maximilian Welzmüller in der Elf stand, stellte seine Klasse nicht nur in der Defensive, sondern auch in der Offensive unter Beweis, als er das 2:0 erzielte.

Anton Fink mit vier Scorerpunkten im Spiel gegen Erfurt

Matchwinner beim 3:0-Heimsieg des VfL Osnabrück gegen den VfB Stuttgart II war Daniel Nagy, der immer anspielbereit war, die Treffer zum 1:0 und 2:0 mit vorbereitete und das 3:0 später selbst erzielte. Gleich doppelt erfolgreich waren Anton Fink vom Chemnitzer FC, Tammo Harder von Borussia Dortmund II und Soufian Benyamina vom SC Preußen Münster. Fink erzielte erst das 1:0 und 2:0 im Derby gegen Rot-Weiß Erfurt selbst und legte dann die beiden Treffer für Marcel Hofrath vor und hatte somit maßgeblichen Anteil am 4:0-Kantersieg. Tammo Harder schockte mit seinen beiden Treffern den Aufstiegskandidaten aus Leipzig. Benyamina erzielte beim 4:2-Auswärtssieg in Rostock die wichtigen Tore zum 1:0 und 3:1 und schoss den SCP in der Tabelle damit auf Rang acht.

.

LiveZilla Live Chat Software