19. April 2017 um 22:03 Uhr

Exklusiv! Telekom zeigt schon ab 2017/18 Drittliga-Spiele live

Von
© imago/Hübner

© imago/Hübner

TV-Hammer in der 3. Liga! Nach exklusiven Informationen von liga3-online.de wird die Telekom bereits ab der kommenden Saison bei "EntertainTV" Spiele der 3. Liga live und in voller Länge übertragen. Ursprünglich war der Einstieg der Telekom in die Live-Berichterstattung zur Dritten Liga erst ab der Saison 2018/19 vorgesehen

Telekom will alle Spiele live zeigen

Schon seit einigen Wochen laufen hinter den Kulissen entsprechende Verhandlungen über einen früheren Einstieg, nun hat sich die Telekom mit SportA, der Sportrechte-Agentur von ARD und ZDF, darauf geeinigt, bereits ab der Saison 2017/18 Live-Bilder aus der 3. Liga zu zeigen. Nach unseren Recherchen plant die Telekom, alle 380 Saisonspiele zu übertragen – und zwar in Einzelstreams. Zunächst müssen dafür aber noch die technischen Voraussetzungen geschaffen werden. Angedacht ist ein Konzept, das sich an den Telekom-Übertragungen der Basketball-Bundesliga (BBL) und Deutschen Eishockey Liga (DEL) orientiert – wohl auch preislich. So ist sind die Übertragungen der für einige Telekom-Kunden bereits inklusive, ansonsten kostet ein Jahresabo pro Monat 9,95 Euro und ein einzelnes Monatsabo 16,95 Euro. Mit dem Erwerb der TV-Rechte für die 3. Liga will die Telekom nun sein Sportangebot weiter ausbauen.

TV-Gelder steigen noch nicht

Auch die ARD wird in der kommenden Saison mit ihren Dritten Programmen sehr wahrscheinlich weiterhin Drittliga-Spiele live zeigen, wenngleich die Anzahl der Übertragungen noch nicht feststeht. Zum Vergleich: Der ab der Saison 2018/19 gültige TV-Vertrag erlaubt der ARD, mindestens zwei Topspiele pro Spieltag live zeigen zu können – maximal aber 86 Partien pro Saison sowie die Aufstiegsspiele zur 3. Liga. Die TV-Gelder steigen durch den früheren Einstieg der Telekom in der kommenden Serie allerdings noch nicht, da die Telekom lediglich eine Sublizenz vom bisherigen Rechteinhaber SportA erworben hat. Ab der Spielzeit 2018/19, wenn der neue TV-Vertrag, greift, könnte aber ein Anstieg von derzeit 730.000 auf knapp über eine Million Euro pro Saison realistisch sein. Ein großer Schritt für die 3. Liga, die mit dem Einstieg der Telekom künftig medial deutlich aufgewertet wird.

Hinweis: Die zunächst veröffentlichte Information, wonach die TV-Gelder bereits in der kommenden Saison steigen, hat sich als nicht zutreffend herausgestellt und ist dementsprechend korrigiert worden.

 

.

  • Bernd W.

    Prinzipiell ist eine gute Sache.Bleibt nur die Frage ob diejenigen die keine Kunden vom Rosa Riesen sind es auch bekommen ohne gleich einen Knebelvertrag einschließlich kompletten Wechsel zum selbigen eingehen zu müssen.

  • Jürgen Gallert

    In den ersten Meldungen vom Februar war von einem schrittweisen Ausstieg der ARD die Rede. Es bleibt für die Fans der 3. Liga zukünftig ein teureres Angebot mit geringerer Reichweite über das Inet als über TV, das zusätzlich zur GEZ bezahlt werden muss und eine Mindestbandbreite erfordert, die nicht überall zur Verfügung steht. Was das mit einer Aufwertung der 3. Liga zu tun hat, bleibt Geheimnis des Autors.

    • Oliver

      Ihre Beurteilung bezüglich dem "teuer" ist doch sehr subjektiv. Wenn Sie 10 Euro als sehr teuer ansehen, dann tut mir das natürlich für Sie sehr leid. Bei 38 Spielen sind das 3,15 Euro pro Spiel. Ein Stadionbesuch ist hier wesentlich teurer.

      Das GEZ Argument ist in meinen Augen auch nicht wirklich Sinnvoll. Ja, die GEZ deckt auch Sportberichterstattungen ab und es wird wohl sicherlich auch weiterhin Zusammenfassungen etc. geben. Aber auch jetzt werden nur bedingt Spiele gezeigt. Sicherlich, wenn man Anhänger der Vereine im östlichen Deutschland ist, hat man in der Regel Glück, die anderen Bundesländer schauen jedoch oft in die Röhre. Ich denke kaum, dass die GEZ Gebühr irgendwann dafür gedacht war eine 3. Liga TV Garantie zu haben. Und wie gesagt, es heißt, dass es immer noch vereinzelte Übertragungen geben wird.

      Was die Mindestbandbreite betrifft. Ja eine 2 MBit Leitung sollte man schon haben für Streams, aber auch hier nochmals: Es wurden bisher auch einige Spiele nur im Stream übertragen. Hier ändert sich einfach rein gar nichts. Einfach mal bei Live-Spiele schauen hier auf Liga3, da hat man es schwarz auf weiß. RW Erfurt: mehr als 50% der übertragenen Spiele im Internet, VfR Aalen knapp unter 50% im Internet übertragene Spiele. Wenn man nicht gerade das Glück hat Magdeburg-Fan zu hat man eh oft keine Übertragungen. Dies wird jetzt halt anders sein. Und wenn man so ein Argument anführt, dann kann man ja genauso sagen: gibt ja auch Leute die kein Kabelanschluss haben. Und ja, die könnten ja Satelitenschüssel nutzen, aber gibt ja auch Leute die keine Satelitenschüssel anbringen dürfen, und die, die es dürfen könnten ja vielleicht das Geld dafür nicht haben. Oder Leute die keinen Fernseher haben und nur ein Tablet oder Handy (gibt es auch immer mehr).

      Unterm Strich ist in meinen Augen Ihre Argumentation hier sehr oberflächlich und gegen den Wandel der Zeit gerichtet.

      • Jürgen Gallert

        Natürlich hängt die Bewertung immer von der pers. Situation ab. Aber ich bin 1.FCM-Fan mit Dauerkarte und wohne in einem Gebiet, in dem ein Großteil der Ortschaften nur Bandbreiten von 0,384 MBit/s nutzen können. Das widerspricht natürlich der schönen Werbewelt der Telekom, was ich dann wiederum als sehr oberflächlich bezeichnen würde.

      • Oliver

        Naja, FCM ist ja noch mitten im Aufstiegsrennen… Wünschen Sie sich jetzt ein Aufstieg in die 2. Liga, und die Gefahr, dass Sie nur noch bei Sky alles sehen können oder lieber den verbleib in Liga 3 ;) Aber Spaß beiseite. Tolle Kulisse immer in Magdeburg, wirklich eindrucksvoll zu sehen im TV.

        Aber hier gehören Sie halt zu denen, die halt Glück haben. Für Sie mag es daher wie eine Verschlechterung aussehen. Die meisten anderen jedoch haben nicht so viel Glück mit der Anzahl der Übertragungen. Ich für meinen Teil kann dadurch jedes Auswärtsspiel genießen und muss nicht auf die Tor-Zusammenfassung am Montag warten um den 30 Sekunden Zusammenschnitt der 2-3 Tore zu sehen.

        Aber mein Argument bleibt bestehen, so wie es eben wie bei Ihnen ist, dass sie keine große Bandbreite haben, so gibt es halt auch Personen, die keinen Kabelanschluss haben oder nur schlechten Antennen Empfang, oder gar keinen Fernseher haben etc.

        Man kann immer diese eine Ausnahme finden und allen recht machen kann man es in Deutschland eh nie. Egal welches Thema, es wird immer Personen geben, die erstmal Pauschal gegen alles sind.

        Und nochmal zu Ihrem Argument mit dem Preis: 13,50 Euro zahlen Sie pro Spiel als günstigste Karte. Plus Anfahrtskosten, wenn man in einem Gebiet wohnt mit nur 0,384 MBit/s ~16-17 Euro? Das 2 mal die Woche macht 32-34 Euro im Monat verglichen mit 10 Euro pro Monat bei einem Preis von 3,15 Euro pro Spiel. Ich weiß nicht wie man das überteuert nennen kann.

      • Jürgen Gallert

        Übrigens habe ich schon lange sky. Aber damit reichts auch mit Pay-TV!

  • CdG

    Ja, juhu, endlich wird die 3. Liga medial aufgewertet. Weniger Zuschauer sehen im Bezahlfernsehen mehr Begegnungen, wer wenig Geld und / oder kein Internet hat, hat nichts mehr von der 3. Liga. Juhu. Ein Hoch auf den Kommerz.

    • Oliver

      Juhu mehr TV Gelder für die Vereine. Juhu noch 2 Top-Spiele pro Spieltag die live gezeigt werden können, auch wenn man kein Internet hat. Juhu endlich jedes Auswärtsspiel verfolgen können, ohne wenn und aber.

      Immer diese übertriebenen Reaktionen…
      1. Wer hat heutzutage kein Internet?
      2. Ohne Internet hat man auch jetzt schon oft keine Chance Spiele zu sehen, da einige Spiele nur im Stream übertragen werden.
      3. 10 Euro ist nen absolut fairer Preis. Wer zu wenig Geld hat, hat auch kein Geld ins Stadion zu gehen für 10 Euro pro Spiel. D.h. wenn man so arm ist, dass man sich keine 10 Euro leisten kann, so hat man jetzt schon keine Chance die Spiele Live zu verfolgen, bis auf ausgewählte wenige.
      4. Die Vereine profitieren von mehr Einnahmen. Geschätzte 270k pro Saison mehr dürfte jedem 3. Ligisten gut tun.
      5. Die Zusammenfassungen wird es sicherlich trotzdem noch geben.

      Aber erstmal pauschal dagegen sein. Ein Hoch auf den Fortschritt.

      • Sterneneisen

        Die 270k werden am Ende aber fast restlos in den Gehältern aufgehen – nach einiger Zeit stehen wir wieder an der selben Stelle, nur das die Spieler mehr davon haben.

    • Lasse Machen

      Das Ganze ist meines Wissens nach ein Angebot im Entertain-Paket – im Internet überträgt die Spiele schon jetzt manchmal eines der dritten Programme der ARD als Live-Stream. Wer also kein Internet hat, hatte schon jetzt einen Nachteil. Wer keinen Fernseher hat, übrigens auch!

      Wenn man sich generell das mediale Interesse der dritten Programme an der dritten Liga anschaut, gibt es da großes Engagement seitens des MDR, der so viele Spiele wie nur möglich überträgt – aber die anderen Dritten juckt es nahezu gar nicht. Da wird dann lieber irgendeine ländliche Kochsendung oder der Aufmarsch des Fahnenschwenkerzuges in Bad Kleinkleckersdorf gezeigt – offensichtlich ist das für die Gebührenzahler interessanter. Die ARD sah bislang jedenfalls keinen Anreiz, die vom DFB geforderten Lizenz-Gebühren zu zahlen – also beschwer Dich bitte da.

      Die Drittligisten gehen nicht umsonst reihenweise pleite, weil die Kosten im Vergleich zu den Einnahmen erschreckend hoch sind. Von daher profitieren sowohl die Zuschauer als auch die Vereine davon. Außerdem will die ARD je dennoch weiterhin übertragen – von einem Exklusiv-Recht steht da nichts. Es ist also streng genommen eine Win-Win-Win-Situation – nur die ARD steht ggf. demnächst schlechter da, nachdem sie ihre Chance jahrelang nicht genutzt hat.

      Selten einen so oberflächlichen und geistlosen Kommentar wie Ihren gelesen, ganz ehrlich!

Send this to friend