VfR Aalen holt Pauli-Innenverteidiger Schoppenhauer

Von

© VfR Aalen

Weiterer Neuzugang beim VfR Aalen: Von Zweitligist FC St. Pauli zieht es Innenverteidiger Clemens Schoppenhauer auf die Ostalb, wo er am Samstag einen Vertrag bis 2020 unterschrieben hat. 

33 Zweitliga-Spiele

"Clemens ist ein erfahrener Spieler, der viel über seine Mentalität kommt und in der Abwehr für Ruhe und Stabilität sorgen soll", begrüßt Cheftrainer Argirios Giannikis den Abwehrspieler. Bei den Kiezkickern blieb der 26-Jährige in der bisherigen Saison ohne Einsatz, Spielpraxis sammelte er für die zweite Mannschaft in der Regionalliga (zwölf Einsätze). An Erfahrung mangelt es Schoppenhauer aber nicht: Für Würzburg und St. Pauli bestritt der Verteidiger insgesamt 33 Zweitliga-Spiele, hinzukommen 69 Einsätze in der 3. Liga im Trikot von Würzburg und Bremen II.

"Ich freue mich sehr hier in Aalen unterschrieben zu haben und weiß aber auch um die aktuelle sportliche Situation in der wir uns befinden", sagt Schoppenhauer in einem ersten Statement. "Ich möchte mit meiner Erfahrung dazu beitragen, dass wir in den letzten Partien der Saison in der Abwehr Ruhe ausstrahlen." Mit 32 Gegentoren nach 20 Spieltagen stellt der VfR die viertschwächste Abwehr der 3. Liga, dementsprechend war es für Präsidiumsmitglied Hermann Olschewski klar, dass "wir nach dem Verlauf der Hinrunde in der Abwehr noch Verstärkung benötigt haben."

Bühler im Probetraining

Clemens Schoppenhauer ist nach Stürmer Mohamed Amelhaf vom belgischen Amateurverein KFC Poperinge der zweite Winter-Neuzugang der Aalener. Mit dem vereinslosen Johannes Bühler, der in der vergangenen Saison 33 Spiele für die zweite Mannschaft von 1899 Hoffenheim in der Regionalliga absolvierte, stellt sich derzeit zudem ein Probespieler im Training vor.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de