Uerdingen löst Verträge mit Reichwein und Rüter auf

Von

© imago/Revierfoto

Der KFC Uerdingen hat sich endgültig von Marcel Reichwein und Florian Rüter getrennt und die jeweils bis 2019 laufenden Verträge aufgelöst.

Mannschaftsklima geschädigt?

Wie es auf der Homepage des Aufsteigers heißt, sollen beide Spieler das Mannschaftsklima geschädigt und gegen Vertragsinhalte verstoßen haben. Genauere Angaben machte der KFC nicht. Reichwein war bereits Mitte Juli aussortiert worden und trainierte seitdem auch nicht mehr mit der Mannschaft. Erst vor eineinhalb Jahren hatte sich der 32-jährige Stürmer dem KFC angeschlossen und fünf Tore sowie zwei Vorlagen zum Aufstieg beigesteuert.

Doch schon in der Schlussphase der vergangenen Saison fand Reichwein sich immer häufiger auf der Bank wieder und stand auch in der Relegation gegen Mannheim gerade einmal für 19 Minuten auf dem Platz. Trainer Stefan Krämer machte daher bereits im Sommer klar: "Marcel würde in der kommenden Saison meist nur auf der Tribüne sitzen. Das wird ihm nicht reichen, deshalb ist es für ihn vielleicht sinnvoll, sich einen neuen Verein zu suchen, wo er spielen kann und Erfolgserlebnisse hat." Wohin es den Stürmer ziehen wird, ist noch nicht bekannt.

Auch Rüther ohne Drittliga-Einsatz

Auch Florian Rüter spielte in Krämers Planungen schon länger keine Rolle mehr und trainierte im August bereits probeweise bei Rot-Weiss Essen – einen Vertrag erhielt er dort aber nicht. In der 3. Liga reichte es für den 28-Jährigen in 13 Spielen nicht für den Kader, lediglich im Landespokal kam Rüter in zwei Partien zum Einsatz. Schon in der vergangenen Saison war Rüter meist nur Reservist. Sein neues Ziel steht ebenfalls noch nicht fest.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de