Trotz OP: Einsatz von Energie-Kapitän Stein gegen Lotte möglich

Von

© imago

Der FC Energie Cottbus musste seinen verdienten Auswärtssieg beim 1. FC Kaiserslautern am vergangenen Spieltag durchaus teuer bezahlen. Kapitän Marc Stein konnte die Partie zwar mit einem Nasenbeinbruch zu Ende spielen und sogar einen Treffer erzielen, musste sich aber einige Tage später einer Operation unterziehen.

Hoffnung "ist da"

"Die Operation ist gut verlaufen, die Schwellung ist natürlich noch da und die Nähte müssen jetzt heilen", berichtet Stein gegenüber der "Lausitzer Rundschau". Die Hoffnung, dass er am Samstag gegen die Sportfreunde Lotte mit einer Maske auflaufen können, "ist da", betont der 33-Jährige. "Das wird sich aber erst kurz vor dem Spiel entscheiden." Die Partie gegen die Westfalen ist für Energie ein wichtiger Schritt in Richtung Mittelfeld der Tabelle.

"Ein absoluter Führungsspieler"

Respekt hat sich Stein für seine Leistung mit gebrochener Nase auf jeden Fall verdient, wie Teamkollege Fabio Viteritti deutlich machte: "Marc Stein ist brutal. Er ist ein absoluter Führungsspieler, der Leader in der Mannschaft. Er bringt uns voran und pusht die Mannschaft immer wieder, es ist unglaublich, was er leistet." Der 33-jährige Routinier ist in dieser Saison bisher fast immer zum Einsatz gekommen und konnte sogar als Defensivmann vier Tore und eine Vorlage auf sein Konto verbuchen.

   
Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.