Pyrotechnik: 6.500 Euro Strafe für Eintracht Braunschweig

Von

© imago/Eibner

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Eintracht Braunschweig am Donnerstag mit einer Geldstrafe in Höhe von 6.500 Euro belegt.

Rauchbomben gezündet

Der Grund: Bei den Spielen gegen St. Pauli (10. März) und Ingolstadt (6. Mai) hatten einige Eintracht-Fans jeweils Rauchbomben gezündet. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

 

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.