Carl Zeiss Jena: Verhoene nicht mehr Sportdirektor

Von

© imago

Der FC Carl Zeiss Jena hat wie angekündigt einen neuen Co-Trainer unter Vertrag genommen: Künftig wird Cheftrainer Lukas Kwasniok von Lucca Strolz, der zuletzt die B-Junioren des Karlsruher SC betreute, unterstützt. Zudem fungiert Kenny Verhoene künftig nicht mehr als Sportdirektor, sondern übernimmt die U19 des FCC.

"Kenne ihn aus meiner Karlsruher Zeit"

Nachdem die Thüringer in den beiden Spielen vor der Winterpause mit Hassan Beltagy und Rupesh Popat auf eine Übergangslösung in Sachen Co-Trainer gesetzt haben, übernimmt Lucca Strolz die Aufgabe nun dauerhaft. "Ich kenne ihn aus meiner Karlsruher Zeit und weiß, was ich an ihm habe, so dass wir uns ohne Reibungsverluste und sehr schnell der Aufgabe beim FCC stellen und diese gemeinsam anpacken können", begrüßt Kwasniok den 25-jährigen Wunschkandidaten. Dieser freut sich auf die Aufgabe beim FCC und darauf, "jetzt die Mannschaft und das gesamte Umfeld kennenzulernen und mit der Arbeit zu beginnen."

Verhoene wird U19-Trainer

Auch auf anderen Positionen hat Carl Zeiss Jena eine personelle Umstrukturierung vorgenommen. So ist Kenny Verhoene ab sofort nicht mehr Sportdirektor, sondern übernimmt stattdessen die U19 der Thüringer. "Wir haben uns intensiv ausgetauscht und gemeinsam daran gearbeitet, wie wir den FCC im sportlichen Bereich effektiver aufstellen können", so der Belgier in einer Mitteilung des Vereins. Dazu gehöre auch, dass man sich selbst reflektiere: "Ich habe die Funktion des Sportdirektors mit viel Engagement und großer Freude ausgeübt. Aber noch mehr als Sportdirektor kann ich meine Stärken als Trainer einbringen", betont Verhoene. "Ich brauche die Arbeit auf dem Platz, mit den Spielern – dafür bin ich Fußballlehrer geworden. Ich freue mich auf die Arbeit mit der U19." Geschäftsführer Chris Förster hofft indes, mit der Entscheidung "mehr Kontinuität und Nachhaltigkeit" in der Jugendarbeit des FCC zu schaffen. Die Aufgaben des Sportdirektors werden künftig von Kwasniok (sportlicher Bereich) und Förster (kaufmännischer Bereich) übernommen.

Beltagy geht im März

Der bisherige Trainer der U19, Christian Fröhlich, wird Cheftrainer der U21 des FC Carl Zeiss Jena und kehrt somit auf den Trainerstuhl der Oberliga-Mannschaft zurück. Teampsychologe Peter Schneider und Scout Hassan Beltagy werden künftig nicht mehr dem Trainerstab der 1. Mannschaft angehören. Während Beltagy bis zum Ende seines im März auslaufenden Vertrages noch Aufgaben im Scouting übernehmen soll, wird Schneider, dessen Vertrag bis Sommer 2019 läuft, seine Aufgaben im Nachwuchsbereich des Vereins weiter wahrnehmen.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de