KFC-Ultras kündigen erneut Proteste gegen Montagsspiele an

Von

© imago/Wedel

Die Montagsspiele in der 3. Liga sind den Fans ein Dorn im Auge. Keine Möglichkeit wird ausgelassen, um mit Protesten oder Bannern diese Regelung zu kritisieren. Am Montag erwischt es den KFC Uerdingen zum zweiten Mal binnen sechs Wochen, der dieses Mal nach Wiesbaden muss. Die Ultras der Gäste kündigen deshalb erneute Proteste an.

Ultras können "nicht die Augen verschließen"

Beim letzten Auswärtsspiel an einem Montag war der Aufsteiger in Osnabrück zu Gast, die mitgereisten Fans sahen in den ersten 15 Minuten der Partie davon ab, ihre Mannschaft durch Gesänge anzutreiben. Dieses Vorgehen wollen die KFC-Fans sechs Wochen später im rund 230 Kilometer entfernten Wiesbaden wiederholen. "Wie immer, fällt uns die Entscheidung nicht unbedingt leicht, das Team 'alleine' zu lassen aber wir können bei solchen Bedingungen auch nicht die Augen verschließen und so tun, als wäre alles ok", schreiben die Ultras auf ihrer Homepage.

Ansetzung sorgt für Kritik

"Wären an einem Samstag wahrscheinlich 800-1.000 Uerdinger unserer Mannschaft nach Wiesbaden gefolgt, wird es am Montagabend leider nur ein kleiner Bruchteil von uns schaffen", heißt es weiter. Auch die Ansetzung kurz vor der Winterpause stört die Ultras, die mit einer guten Portion Ironie festhalten: "So kurz vor Jahresende hat jeder noch ausreisend Urlaubstage und die Weihnachtsvorbereitungen lassen sich auch gemütlich auf der Autobahn erledigen."

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.