Holstein Kiel: Der Bock steht wieder

Die KSV Holstein hat am Samstag den SV Wehen Wiesbaden zu Gast (Anpfiff 14 Uhr, live im Ticker von liga3-online.de). Die Kieler müssen als Drittletzter der 3. Liga dringend punkten um im Rennen um den Klassenerhalt zu bleiben, die Gegner aus Hessen wollen ihren sechsten Platz gegenüber den Verfolgern halten und sich so im oberen Tabellendrittel festsetzen. Gerüchte, nach denen es am vergangenen Wochenende eine Krisensitzung zum Thema Karsten Neitzel gegeben habe, wies Holsteins Sportlicher Leiter vehement zurück.

"Ein Trainerwechsel als Lösung ist mir viel zu banal"

 "Wir sind im gegnerischen Strafraum einfach nicht effektiv genug. Das ist kein Problem, das sich durch einen neuen Trainer über Nacht einfach weg pusten ließe", so der Manager der Norddeutschen. Auch der Präsident der KSV, Roland Reime, sieht die Crux eher im fehlenden Glück vor dem gegnerischen Tor. Der 68-Jährige fand die letzten Heimauftritte gegen Preußen Münster und RasenBallsport Leipzig ermutigend im Hinblick darauf gegen Wehen Wiesbaden den Bock, der anscheinend immer wieder aufsteht, umzustoßen. Trainer Karsten Neitzel muss dabei auf den gelbgesperrten Marcel Gebers verzichten, für ihn wird wohl der zuletzt nicht berücksichtigte Hauke Wahl verteidigen.

Hoffen auf den Nationalstürmer

Die Mannschaft von Trainer Marc Kienle startete schon um halb acht am Freitagmorgen Richtung Kiel. Nach der für den Mittag angesetzten Trainingseinheit im Zwischenstopp Ahlen soll das Team am Abend in der Fördestadt auf den direkt vom Länderspiel angereisten José Pierre Vunguidica treffen. Der Angolaner stand am Mittwoche für seine Heimat gegen Mosambik auf dem Platz und wird über Südafrika und Hamburg direkt nach Kiel reisen. Die mögliche Einsatzzeit des 24-Jährigen stellt Kienle in Abhängigkeit von dessen Fitness nach der langen Reise. Definitiv verzichten muss der Trainer der Hessen auf den gelbgesperrten Ex-Kieler Robert Müller sowie die Langzeitverletzten Daniel Döringer und Stephan Gusche. Der Einsatz von Maciej Zieba ist wegen einer Viruserkrankung noch fraglich. Leichtes Spiel werden die elf Spieler, die schlussendlich auf dem Rasen stehen, nicht haben. Das weiß auch Coach Marc Kienle: „Kiel gehört für mich nicht auf einen Abstiegsplatz. Die KSV spielt immer mutig nach vorne und versucht dabei modernen Fußball zu spielen. Kiel ist ein sehr gefährlicher Gegner.“

Kieler Störche in der Bringschuld

In den bisherigen 27 Partien zeigte Holstein Kiel durchaus ansehnlichen Fußball. Vom Spielerischen und Kämpferischen über weite Strecken auf gutem Drittliganiveau. Zum Fußballspielen gehört leider mehr und die Mannschaft von Trainer Karsten Neitzel lässt zu oft die Tore, die zum erfolgreichen Gestalten einer Partie/Saison gehören, vermissen. Die Spieler müssen den Karren aus dem Dreck ziehen, um sich auch nächste Saison noch in der dritten Liga präsentieren zu dürfen. Wehen Wiesbaden ist beileibe keine „Übermannschaft“ und teilt sich mit einem torlosen Unentschieden aus dem letzten Spiel die gleiche Ausgangslage wie Holstein Kiel. Man darf gespannt sein, wer und ob jemand in diesem Spiel zum „Matchwinner“ wird. Auszufallen drohen Marc Heider (Sprunggelenk, Mikkel Vendelbo (Adduktoren) und Kapitän Rafael Kazior (Zeh).

 11 Fakten zum Spiel

 

Tim Danneberg

(154 Einsätze)

 

Der Erfahrenste (die meisten Drittliga-Spiele)

Michael Gurski

(177 Einsätze)

Marc Heider

(acht Tore, zwei Vorlagen)

Top-Scorer

Tobias Jänicke

(7 Tore, 3 Vorlagen)

1. – 15. Minute und 76. – 90. Minute

(jeweils sechs)

 

Wann fielen die meisten Tore?

31. – 45. Minute und 61. 75. Minute

(jeweils sechs)

46. – 60. Minute

(neun)

 

Wann fielen die meisten Gegentore?

31. – 45. Minute

(neun)

Patrick Herrmann

(verpasste 104 Minuten)

Dauerbrenner

Michael Wiemann

(verpasste 235 Minuten)

Fiete Sykora und Marc Heider

(seit 1. Juli 2009)

Der Treueste

Michael Gurski

(seit 1. Juli 2010)

Rafael Kazior

(8x Gelb)

Kartensammler (in dieser Saison)

Michael Wiemann

(4x Gelb, 2x Gelb-Rot)

Marcel Schied und Rafael Kazior

(jeweils sechs)

Weltenbummler (Anzahl Vereine)

Marco Christ und Alf Mintzel

(jeweils sieben)

Mika Ääritalo

(500.000 Euro)

Teuerster Spieler

Tobias Jänicke
und José Pierrre Vunguidica

(jeweils 450.000 Euro)

Mittelfeld

(13 Tore,  13 Vorlagen)

Der gefährlichste Mannschaftsteil

Mittelfeld

(16 Tore, 17 Vorlagen)

0

Siege in den letzten fünf Spielen gegeneinander

1

 

FOTO: calcio-culinaria.de

   
Back to top button