Halles Hendrik Starostzik ein Thema bei Carl Zeiss Jena?

Von

© imago/Picture Point

Mit 34 Gegentoren nach 17 Spieltagen stellt der FC Carl Zeiss hinter Schlusslicht Eintracht Braunschweig die schwächste Abwehr der 3. Liga und dürfte es auf diese Weise schwer haben, den Klassenerhalt zu erreichen. In der Winterpause soll daher Verstärkung her. Ein Thema ist offenbar Hendrik Starostzik.

"Suchen einen Spieler, der uns sofort hilft"

Allein in den letzten beiden Spielen kassierten die Thüringer zehn Gegentore, bereits nach dem 4:5 gegen Unterhaching schlug Trainer Mark Zimmermann Alarm und bezeichnete die Abwehr als "nicht drittligareif." Daher schauen sich die Verantwortlichen nun nach Verstärkung um: "Wir suchen einen Spieler, der uns sofort hilft", betont Zimmermann in der "Bild" und schiebt nach: "Er muss Erfahrung und Qualität mitbringen." Aufgrund der kurzen Winterpause dürfe der Spieler keine Anlaufzeit benötigen, so der FCC-Coach weiter.

Ein Kandidat ist nach Angaben der Zeitung Hendrik Starostzik vom Halleschen FC. Bei den Saalestädtern steht der 27-Jährige zwar noch bis zum Saisonende unter Vertrag, spielt im Team von Trainer Torsten Ziegner derzeit aber keine Rolle. Noch nicht einmal gehörte Starostzik in der bisherigen Saison zum Kader und ist dementsprechend ohne Einsatz. Fraglich, ob er daher eine sofortige Verstärkung wäre. Die von Zimmermann geforderte Erfahrung würde der gebürtige Marburger angesichts von 68 Drittliga-Spielen für die Stuttgarter Kickers und den HFC aber mitbringen, hinzukommen vier Einsätze in der 2. Bundesliga im Trikot von Dynamo Dresden.

Dabanli angeboten

Darüber hinaus soll Jena auch der Ex-Erfurter Berkay Dabanli angeboten worden sein. Der 28-Jährige spielt derzeit für den türkischen Zweitligisten Boluspor, kam in der laufenden Serie aber lediglich einmal zum Einsatz. Für Erfurt stand Dabanli in der vergangenen Saison 18 Mal auf dem Platz, zuvor spielte er auch für Chemnitz in der 3. Liga (zwölf Einsätze). Im Trikot des 1. FC Nürnberg absolvierte der Innenverteidiger zwischen 2012 und 2014 sogar 13 Bundesliga-Spiele, außerdem kam er 30 Mal in der Süper Lig zum Einsatz.

   
  • Philipp Schramm

    Wenn der HFC eh nicht mehr mit ihm plant, kann er den Spieler auch nach Jena abgeben.
    Fraglich wäre nur, ob Jena eine Ablösesumme zahlen würde, oder dann doch bis zum Saisonende warten würde, damit diese ihn ablösefrei bekommen könnten.

    • weihnachtsmann

      Klar kann man ihn abgeben, man muss sogar. Allerdings bin ich der Meinung, dass sein Niveau nicht besser ist als das, was Jena eh schon in der Defensive auf dem Platz hat.

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.