Eintracht Braunschweig: Nikolaou von Zweitligisten umworben?

Zwei bis drei neue Spieler will Eintracht Braunschweig noch verpflichten, dann sind die Planungen abgeschlossen. Dass weitere Stammkräfte den BTSV verlassen, ist nicht geplant. Allerdings soll Jannis Nikolaou von Zweitligisten umworben sein, wie die "Braunschweiger Zeitung" erfahren haben will.

Ausstiegsklausel abgelaufen

Um welche Klubs es sich handelt, ist nicht bekannt. Ein konkretes Angebot liege bislang aber nicht vor, wie Sport-Geschäftsführer Peter Vollmann gegenüber der Zeitung betont. Bereits unmittelbar nach dem Abstieg der Niedersachsen war der 27-Jährige als potenzieller Abgang gehandelt worden, zumal er zu diesem Zeitpunkt eine Ausstiegsklausel besaß. Diese ist mittlerweile aber abgelaufen, sodass die Ablösesumme frei verhandelt werden könnte. Und kostengünstig dürfte der gebürtige Bonner nicht zu haben sein: Zum einen läuft sein Vertrag in Braunschweig noch bis 2023, zum anderen wird sein Marktwert bei "transfermarkt.de" auf 600.000 Euro taxiert.

Fest eingeplant

Erst vor exakt einem Jahr war Nikolaou von Dynamo Dresden zur Eintracht gewechselt, wo er in der letzten Saison zum Stammpersonal gehörte und 33 Partien bestritt (ein Tor). Insgesamt blickt der Mittelfeldspieler auf 89 Zweit- und 99 Drittliga-Spiele zurück. Entsprechend betonte Vollmann zuletzt mehrfach, dass der 27-Jährige fest eingeplant sei. Sollte Nikolaou allerdings doch noch gehen, müsste ein gleichwertiger Ersatz her – auch wenn der BTSV mit Bryan Henning (VfL Osnabrück) und Robin Krauße (FC Ingolstadt) bereits zwei neue Spieler für das defensive Mittelfeld verpflichtet hat.

   
Back to top button