Eintracht Braunschweig: Entwarnung bei Jasmin Fejzic

Von

© imago images / Jan Huebner

Glück im Unglück für Jasmin Fejzic: Der Keeper von Eintracht Braunschweig hat sich beim Spiel in Magdeburg (4:2) nicht schwerer verletzt.

Leichte Gehirnerschütterung

51 Minuten waren gespielt, als Fejzic bei einer misslungenen Rettungsaktion mit dem Rücken auf den Boden geprallt und benommen liegen geblieben war. Für den 33-Jährigen ging es nicht weiter, stattdessen wurde er noch während des Spiels in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde bei Untersuchungen am Abend sowie am Sonntagvormittag eine leichte Gehirnerschütterung sowie eine Zerrung der Oberarmmuskulatur diagnostiziert, wie der BTSV mitteilte.

Flüthmann "sehr erleichtert"

"Wir alle sind sehr erleichtert, dass es Jasmin Fejzic soweit wieder gut geht und er sich keine schwerere Verletzung zugezogen hat", so Eintracht-Trainer Christian Flüthmann. "Die Bilder auf dem Platz haben gestern zunächst Schlimmes befürchten lassen. An dieser Stelle auch noch einmal einen großen Dank an den gesamten 1. FC Magdeburg und an alle Fans im Stadion für die Unterstützung und den Umgang mit dieser Situation. Jasi wünschen wir gute Besserung." Ob der 33-Jährige am kommenden Samstag beim Heimspiel gegen 1860 München auf dem Platz stehen kann, ist noch offen.

 

   

liga3-online.de