3:0 gegen Meppen! Braunschweig verlässt Abstiegsplätze

Von

© imago/Hübner

Dank eines 3:0-Heimerfolgs gegen den SV Meppen springt Eintracht Braunschweig erstmals seit dem 2. Spieltag auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Zwei Elfmetertore von Marc Pfitzner sorgten vor 18.190 Zuschauern für die Entscheidung.

Fürstner trifft zur Halbzeitführung

Beide Mannschaften spielen bisher eine starke Rückrunde und traten dementsprechend selbstbewusst auf. Bereits nach fünf Minuten verpasste Bär nur knapp die Braunschweiger Führung. Ein Kopfball von Kessel (10.) zählte ebenso zur starken Anfangsviertelstunde der Hausherren. Der SV Meppen fand jedoch im Anschluss besser ins Spiel. Zuerst verpasste Kleinsorge eine Hereingabe nur knapp (22.), ehe Tankulic mit seinem Kopfball nur den Pfosten traf (24.). Auch Leugers Kopfball landete nicht im, sondern neben dem Tor (25.). Auf der Gegenseite verzog Hofmann um einen halben Meter (27.).

Das Spiel beruhigte sich nun etwas, ehe Proschwitz mit seiner Chance ereignisreiche fünf Minuten vor der Halbzeit einläutete (39.). Vier Minuten vor der Halbzeit ließ der BTSV die Riesenchance zur Führung liegen. Janzer rutschte in eine Hereingabe von Bär, setzte den Ball allerdings aus zwei Metern nur an den Pfosten und blockte im Anschluss unglücklicherweise den Nachschuss von Fürstner. Eine Minute später machte es der Braunschweiger Kapitän besser. Eine Flanke von Bär schob der Routinier zur 1:0-Halbzeitführung ein.

Doppelter Elfmeterpfiff führt zur Entscheidung

Die zweite Halbzeit begann direkt mit einem Elfmeterpfiff. Puttkammer trat Janzer auf der Sechzehnerlinie auf den Fuß und Schiedsrichter Nicolas Winter entschied auf Strafstoß. Diese Chance ließ sich Pfitzner nicht nehmen und verwandelte souverän zum 2:0 (49.). Nur zwei Minuten später verpasste Janzer vor 18.190 Zuschauern das vorentscheidende 3:0. Das fiel jedoch in der 58. Minute. Nach einem Schuss von Nehrig entschied der Unparteiische auf Handspiel von Amin und erneut verlud Pfitzner den Meppener Keeper.

Der SV Meppen probierte es zwar weiterhin, sorgte jedoch für zu wenig Torgefahr. Einen Schuss von Proschwitz fälschte Guder ins Toraus ab (68.) und nach einer Ecke setzte Komenda den Ball per Kopf über das Tor (72.). Das Spiel plätscherte anschließend dem Ende entgegen und ließ jubelnde Braunschweiger zurück. Erstmals seit dem 2. Spieltag springt der Zweitliga-Absteiger auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Meppen verpasst hingegen den Sprung auf Tabellenplatz 5 und kassiert die erste Niederlage seit sieben Spielen.

   
Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.