2:0 in Cottbus! Doppelpacker Pourié führt KSC zum Sieg

Von

© imago

Der Karlsruher SC ist nach einem schmeichelhaften 2:0-Auswärtserfolg in Cottbus zurück in der Erfolgsspur. Der FC Energie Cottbus nutzte seine Chancen nicht und musste mit ansehen, wie Marvin Pourié die Badener mit einem Doppelpack zu einem wichtigen Erfolg im Aufstiegskampf schoss.

Pourié besorgt schmeichelhafte Halbzeitführung

Nach der 0:3-Heimniederlage am Mittwoch gegen den VfR Aalen gab KSC-Trainer Alois Schwartz zehn Spielern die Chance auf Wiedergutmachung. Diese dankten es ihm mit einem wahren Blitzstart. Ein Diagonalball leitete Fink artistisch auf Torjäger Pourié weiter, der den Konter eiskalt zur Führung abschloss (5.). Die Hausherren zeigten sich aber nach zuletzt zwei Siegen in Folge unbeeindruckt. Nachdem Kobald nach einer Ecke das 2:0 verpasste (13.), startete Energie eine Druckphase. De Freitas verpasste jedoch zweimal in aussichtsreicher Position den Ausgleich (21./24.). Die Gäste konzentrierten sich nun auf die Defensive und versuchten über Konter gefährlich zu werden.

Kurz vor der Halbzeit wäre Cottbus beinahe jedoch der Ausgleich gelungen. Erst schoss Gjasula einen Freistoß aus 20 Metern nur knapp über die Latte (40.), ehe sich drei Minuten später Streli Mamba sehenswert auf der rechten Seite gegen Pisot durchsetzte, mit seiner scharfen Hereingabe dann jedoch keinen Abnehmer fand. Mit der schmeichelhaften Führung für den KSC verabschiedeten sich beide Mannschaften in die Kabine.

Cottbus rennt an, Pourié trifft

Beinahe hätten die KSC-Blitzstarter auch im zweiten Abschnitt zugeschlagen. Wanitzek zielte jedoch etwas zu genau und der Ball sprang vom Pfosten zurück ins Feld (50.). Die Lausitzer übernahmen jedoch auch im zweiten Durchgang die Spielkontrolle und hatten in Person von Viteritti ihre ersten Gelegenheiten in Halbzeit 2 (56./58.). Fünf Zeigerumdrehungen später wurde Rangelov auf der rechten Seite freigespielt, seine Hereingabe fand Viteritti, dessen Abschluss jedoch im Gesicht von Thiede landete statt im Tor. Der FC Energie ließ nicht nach und konterte im eigenen Stadion. Viteritti schickte Rangelov steil, der jedoch vor Uphoff scheiterte (64.). Die Chancen im Minutentakt gingen weiter. Mamba legte perfekt für Weidlich ab, der jedoch nicht genau genug zielte (67.). Auch Gjasula probierte es mal aus der Distanz, sein abgefälschter Schuss landete jedoch in den Armen des KSC-Keepers.

15 Minuten vor dem Abpfiff konterte der KSC über Pourié, der für Wanitzek querlegte. Der Schuss des Mittelfeldspielers wurde jedoch im letzten Augenblick abgeblockt. Eine Minute später sorgte Pourié jedoch für die Vorentscheidung. Camoglu flankte in die Mitte, wo Matuwila an den eigenen Pfosten köpfte und der Karlsruher Torjäger im Anschluss sein 15. Saisontor markierte. In der 82. Minute verpasste Wanitzek vor den anwesenden 8.703 Zuschauern das 3:0. Auch Stiefler und Pourié verpassten am Ende beste Gelegenheiten (88./89.). So blieb es nach 90 Minuten beim 2:0-Auswärtserfolg für das Team von Alois Schwartz.

Der KSC bleibt dank der drei Punkte auf Rang 2 und hält mit dem VfL Osnabrück Schritt. Energie Cottbus verpasst hingegen den Sprung auf die Nicht-Abstiegsplätze, wird jedoch auf die gezeigte Leistung aufbauen können.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de