20. März 2018 um 15:55 Uhr

Abstiegskampf in der 2. Bundesliga: 14 Teams zittern

Von

© imago/deFodi

Die 2. Bundesliga spielt verrückt. Sieben Spieltage vor Saisonende trennen Platz fünf und Relegationsrang 16 nur fünf Zähler, knapper war der Kampf gegen den Abstieg nie. Auch die ominöse 40-Punkte-Marke könnte fallen. Ein Überblick. 

Fünf Punkte zwischen Platz fünf und Rang 16

Es ist nicht überliefert, wie und wo die Verantwortlichen fast aller Zweitligisten am Montagabend das Spiel zwischen Erzgebirge Aue und Greuther Fürth verfolgt haben. Dass sie aber gebannt zugeschaut haben, davon ist auszugehen. Mit 2:1 setzte sich Aue durch, weshalb jetzt fast die ganze Liga zittern muss. Aue hat als 16. nach 27 Spielen 33 Punkte, und der Tabellenfünfte Arminia Bielefeld, der sich noch Hoffnungen auf den Aufstieg in die Bundesliga machen darf, hat nur fünf Punkte mehr. Und könnte theoretisch auch noch absteigen. Verrückte zweite Liga!

"Eng wie nie"

"Die Tabelle ist so eng wie nie", sagte Bielefelds Trainer Jeff Saibene dem "SID" angesprochen auf die kuriose Tabellensituation. "Wir müssen nach oben und nach unten schauen und sehr fokussiert sein, denn die Situation ist nicht ungefährlich." Während seine Bielefelder also in beide Richtungen schielen, schaut man beim Tabellenneunten Eintracht Braunschweig nur noch nach unten. Die Lage sei "nach wie vor kritisch", sagte Manager Marc Arnold nach dem 3:2-Erfolg der Eintracht gegen den MSV Duisburg. Mit 36 Zählern hätte Braunschweig in den meisten Jahren seit der Einführung der eingleisigen zweiten Liga schon Planungssicherheit gehabt, nicht so in dieser Spielzeit, in der es nicht unwahrscheinlich ist, dass auch die ominöse 40-Punkte-Marke, die man im ganzen Land lange mit dem Nicht-Abstieg gleichgesetzt hatte, fällt.

Noch etwas unwirklicher erscheint die Tabellensituation dadurch, dass der Tabellenletzte 1. FC Kaiserslautern bereits sechs, der Vorletzte SV Darmstadt 98 auch noch fünf Punkte hinter dem Relegationsplatz liegen. Punkten alle Teams im gleichen Tempo weiter wie bisher, dann dürften die Chancen beider Klubs auf den Klassenerhalt nur noch theoretischer Natur sein.

Fällt die 40-Punkte-Marke?

Seit der Einführung der Drei-Punkte-Regel wäre es erst das vierte Mal, dass 40 Punkte nicht zum Klassenerhalt reichen. Zuletzt bekam das 2005/06 Dynamo Dresden zu spüren, da reichten 41 Punkte nur zu Rang 15, damals noch ein direkter Abstiegsplatz. Zur Spielzeit 2008/09 wurden dann die Relegationsspiele eingeführt, seitdem reichten stets 37 Punkte zur Teilnahme an den Entscheidungsspielen – und in diesem Jahr?

 

Send this to friend