• Schiedsrichter-Analyse zum 34. Spieltag mit Babak Rafati

    Schiedsrichter-Analyse zum 34. Spieltag mit Babak Rafati

    25 Jahre war Babak Rafati Schiedsrichter, 2008 schaffte er es sogar auf die FIFA-Liste. Insgesamt leitete der heute 44-Jährige 84 Erst-, 102 Zweit- und 13 Drittliga-Spiele. Nun hat Rafati eine neue Aufgabe: Für liga3-online.de analysiert der erfahrene Schiedsrichter jeden Spieltag die strittigen Entscheidungen des Wochenendes. Nach einer Vorauswahl durch die Redaktion sichtet Rafati das Video-Material und gibt eine kurze Einschätzung zu den jeweiligen Szenen ab.

  • Video: Die Tore des 34. Spieltages

    Video: Die Tore des 34. Spieltages

    Mit 25 erzielten Treffern zeigten sich die Drittligisten am zurückliegenden Wochenende ähnlich treffsicher, wie an den Spieltagen zuvor. Die meisten Tore bekamen die Zuschauer in Rostock zu sehen, wo Hansa in letzter Minute mit 3:2 gegen Borussia Dortmund II gewinnen konnte. Wesentlich ruhiger ging es zeitgleich in Regensburg zu, wo sich der SSV Jahn und Mainz II 0:0 trennten. Wie jede Woche bieten die Kollegen von dfb.tv einen Zusammenschnitt aller Tore an.

  • Kommentar: Geht den Stuttgarter Kickers die Luft aus?

    Kommentar: Geht den Stuttgarter Kickers die Luft aus?

    Nach der 0:2-Niederlage in Cottbus drohen die Kickers den Anschluss an die ersten drei Tabellenplätze zu verlieren. Die Schwaben haben nun drei der letzten vier Auswärtsspiele verloren und zeigten sich wie schon zuletzt in Rostock zu harmlos in der Offensive. Besonders enttäuschend aus der Sicht der Blauen war, dass die Mannschaft nach dem 0:2-Pausenrückstand keine Reaktion gezeigt hat und sich in der kompletten zweiten Hälfte keine nennenswerte Torchance herausspielen konnte.

  • Jetzt voten: Der “Spieler des 34. Spieltages”

    Jetzt voten: Der “Spieler des 34. Spieltages”

    Da das mit Spannung erwartete Saisonfinale immer näher rückt, geht es in den letzten Partien um mehr als die drei Punkte. Auch in der zurückliegenden Runde gelang es wieder einigen Akteuren, mit guten Leistungen auf sich aufmerksam zu machen und dem eigenen Team zu Punkten zu verhelfen. Im Folgenden sucht liga3-online.de den “Spieler des 34. Spieltages”. Die Redaktion hat bereits eine Vorauswahl getroffen – nun liegt es an den Lesern, wer die Wahl gewinnt.

  • Aufstieg greifbar: Arminia zeigt das perfekte Auswärtsspiel

    Aufstieg greifbar: Arminia zeigt das perfekte Auswärtsspiel

    Der DSC Arminia Bielefeld marschiert weiter mit großen Schritten in Richtung Aufstieg in die 2. Bundesliga. Am Samstag gastierte das Team von Trainer Norbert Meier bei den kriselnden Männern von Rot Weiß Erfurt. In einer durchweg einseitigen Partie zeigten die Ostwestfalen sicherlich eines ihrer besten Saisonspiele und definitiv ein perfektes Auswärtsspiel. Mit 4:0 siegte der Gast und hält die Konkurrenz im Kampf um den Aufstieg weiter auf Distanz.

  • Chemnitz belohnt sich für aggressives Pressing in Kiel nicht

    Chemnitz belohnt sich für aggressives Pressing in Kiel nicht

    Der Chemnitzer FC hat die Überraschung bei Aufstiegsaspirant Holstein Kiel verpasst. Vor 7.381 Zuschauern im Holstein-Stadion musste sich die Mannschaft von Karsten Heine mit 1:2 (1:1) geschlagen geben. Nachdem die Gäste durch Reagy Ofosu früh in Führung gingen (20.), konnte Manuel Schäffler den Favoriten noch vor der Pause zurück ins Spiel bringen (37.). Die Entscheidung fiel durch Marc Heider, der nach Vorarbeit von Rafael Kazior zum 2:1 einschob (69.).

  • MSV wahrt Chance auf Platz zwei – Haching gewinnt beim VfB II

    MSV wahrt Chance auf Platz zwei – Haching gewinnt beim VfB II

    Der MSV Duisburg gewann in einer rassigen Partie bei Dynamo Dresden mit 2:0 (0:0) und bleibt damit im Rennen um die direkten Aufstiegsplätze, nachdem Arminia Bielefeld und Holstein Kiel gestern siegreich waren. Die "Zebras" verbuchen nun 62 Zähler auf ihrem Konto und liegen damit einen Punkt hinter den Kielern (63) auf dem dritten Platz. Die Treffer erzielten Kingsley Onuegbu (68.) und Zlatko Janjic per Elfmeter (78.).

  • Die Zebras haben es in der eigenen Hand

    Die Zebras haben es in der eigenen Hand

    „Jetzt geht es um alles oder nichts“: Cheftrainer Gino Lettieri bringt die Situation vor dem wichtigen Auswärtsspiel in Dresden (14 Uhr, live auf mdr.de und im Ticker auf liga3-online.de) auf den Punkt. Bei noch zu vergebenen 15 Punkten dürfe man sich keine Ausrutscher mehr leisten, so der Cheftrainer. Die Zebras wollen, das merkt man jedem einzelnen der Akteure an. "Bislang haben wir uns aber nur eine gute Ausgangsposition erarbeitet, mehr nicht“, stapelt Lettieri tief.

 

.

1:0
2:0
0:4
2:1
1:0
3:2
3:0
0:0
0:2
1:3
.    
.    

.

Hinter den Kulissen der 3. Liga

Übersicht: Drohende Gelb-Sperren für Drittliga-Spieler
/ 24. April 2015 13:36

Übersicht: Drohende Gelb-Sperren für Drittliga-Spieler

Die Saison neigt sich dem Ende zu und die Spieltage werden daher immer weniger. Umso wichtiger wird es daher im Endspurt sein, dass die Teams alle ihre Spieler an Bord und im Kader haben. Neben den gesperrten Spielern müssen auch die von einer Sperre bedrohten Akteure an jedem Spieltag aufpassen. Die Erstgennanten schauen ihrer Mannschaft von der Tribüne aus zu und die Letztgenannten müssen die Mischung zwischen Zweikampf und Vermeidung einer gelben Karte finden.

Kommentar: Schmidts Suspendierung die logische Konsequenz
/ 23. April 2015 13:41

Kommentar: Schmidts Suspendierung die logische Konsequenz

Nun also doch: Der SC Preußen Münster zieht die Reißleine! Der stellvertretende Kapitän der Adlerträger wurde am frühen Mittwochabend wegen seiner Äußerungen und seines Verhaltens in der Öffentlichkeit vom Trainings- und Spielbetrieb freigestellt. Es ist die logische Konsequenz in einem Konflikt, der sich in diesen Tagen zugespitzt hatte und schon seit Monaten schwelte. Fakt ist: Der Innenverteidiger des SCP ist eine Reizfigur und polarisiert.