Kaiserslautern auf dem "Zahnfleisch" zum Erfolg verdammt

Von

© imago/Eibner

Nach sieben Pflichtspielen ohne Sieg sind die Aufstiegsplätze für den 1. FC Kaiserslautern in weite Ferne gerückt. Beim FC Carl Zeiss Jena müssen die Pfälzer zu Beginn einer richtungsweisenden Englischen Woche endlich zurück in die Erfolgsspur finden. Doch ausgerechnet jetzt stören Verletzungssorgen die Planungen von Coach Michael Frontzeck.

Thiele-Einsatz auf der Kippe

Die späten Gegentore, die in den vergangen Wochen jeweils den Befreiungsschlag zur Trendwende vereitelten, schmerzten nicht nur die Gemüter sämtlicher Lautern-Fans. Auch einigen Spielern setzten die vergangenen hart geführten Partien mächtig zu. Nicht nur mental, auch physisch werden bei den Lauterern derzeit einige Wunden geleckt. Und das zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt.

Vor der richtungsweisenden Englischen Woche, stehen vor dem Spiel in Jena einige Spieler auf der Kippe. Besonders bedauerlich: Timmy Thiele fühlt sich vor seiner Rückkehr zu seinem Ex-Klub nicht zu einhundert Prozent fit. Das Knie schmerzt. Jedoch ergab ein MRT keine negativen Ergebnisse, das Knie scheint gesund zu sein. Ob Thiele zu ersten Elf gehören wird, bleibt abzuwarten.

Hesl für Sievers

Bei Christoph Hemlein diagnostizierten die Mannschaftsärzte hingegen Flüssigkeit im Knie, was daraufhin hinweisen wird, dass der Mittelfeldspieler erstmals in dieser Spielzeit nicht zum Einsatz kommen wird. Ähnliches gilt für Julius Biada, der wegen muskulären Problemen noch bei keiner Trainingseinheit in dieser Woche teilnehmen konnte. Ein Einsatz der torgefährlichen Stammkraft ist mehr als fraglich.

Wer an Stelle der genannten Spieler auf dem Platz in Jena stehen könnte, ist unklar, während sich FCK-Trainer Michael Frontzeck bei einer anderen Personalangelegenheit schon sicher ist. Für den ebenfalls angeschlagenen Torhüter Jan-Ole Sievers, der in der vergangenen Partie gegen Fortuna Köln einen rabenschwarzen Tag erwischte, wird Torwart-Routinier Wolfgang Hesl in Thüringen zwischen den Pfosten stehen. Ein Wechsel, der vielleicht auch ohne die Ellebogenverletzung von Sievers vollzogen worden wäre. Auch Lukas Spalvis (Knieverletzung), Flavius Botiseriu (Knie-OP) und Dylan Esmel (Kreuzbandriss) werden dem FCK in Jena fehlen.

Kehrtwende ein Muss – auch für Frontzeck

Es steht außer Frage, der 1. FC Kaiserslautern kann derzeit nicht aus dem Vollen schöpfen. Und dennoch ist eine erfolgreiche Englische Woche mehr als notwendig, möchte der Traditionsverein nach knapp einem Viertel der Saison nicht im Mittelfeld der 3. Liga versanden. Sollte das nicht gelingen, so wackelt trotz der ansprechenden Leistungen in den vergangenen Partien wohl auch der Stuhl von Trainer Michael Frontzeck.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.