CFC will mit Sieg gegen Elversberg den Abstiegsplatz verlassen

Im Stadion an der Gellertstraße gibt es am heutigen Sonntag um 14.00 Uhr die Begegnung zwischen dem gastgebenden Chemnitzer FC und der SV Elversberg. Nach zuletzt drei sieglosen Spielen in Folge will der CFC gegen den starken Aufsteiger aus dem Saarland endlich wieder einen dreifachen Punktgewinn anstreben. Elversberg reist mit breiter Brust nach Sachsen, denn das jüngste Ligaspiel gegen den SSV Jahn Regensburg konnte mit 3:1 gewonnen werden. Während der SVE jedoch im sicheren Tabellenmittelfeld beheimatet ist mit vier Punkten Rückstand auf Relegationsplatz drei, steht Chemnitz seit gestern auf dem ersten Abstiegsplatz.

„Wir müssen punkten, egal wie eng es ist“

Die Schützlinge von Trainer Karsten Heine stehen unter einem enormen Druck vor dieser Heimpartie. Die Heimbilanz ist aber erheblich steigerungsfähig, denn mit zehn Punkten aus acht Spielen in heimischen Gefilden steht man auch in dieser Statistik in der unteren Tabellenregion. Elversberg könnte mit einem Auswärtsdreier bei den „Himmelblauen“ den Anschluss an die Aufstiegsplätze herstellen. Beim CFC gibt es einiges von der Verletzungsfront zu berichten. So hat Toni Wachsmuth seine Rippenprellung mittlerweile auskurieren können und konnte in dieser Woche wieder am Mannschaftstraining teilnehmen. Darauf verzichten muss hingegen Tino Semmer, der sich mit einer Fußprellung herumplagen muss. Langsam steigert sich auch wieder Jeron Hazaimeh, der nach seiner überstandenen Herzmuskelentzündung wieder das Aufbautraining aufgenommen hat. Auch nicht dabei ist Christian Mauersberger, der sich einen Anriss des Syndesmoseband zugezogen hat. Auch Sascha Pfeffer wird wegen einer Leistenoperation auch in den nächsten Wochen ausfallen. Defensivmann Fabian Stenzel muss noch wegen seiner Roten Karte aus dem Spiel gegen den SV Wehen Wiesbaden ausfallen. Linksverteidiger Thomas Birk hat gegenüber der „Freien Presse“ schon einmal mehr klargestellt, dass diese Heimpartie eine enorm wichtige Wirkung haben wird: „Das Schlimmste wäre, wenn wir abrutschen und Weihnachten auf einem Abstiegsrang verbringen müssten. Das wäre sicher eine Belastung.“ Auch sein Trainer Karsten Heine argumentiert ähnlich: „Mit der Tabelle hat das nichts zu tun. Wir müssen punkten, egal wie eng es ist."

Starke Bilanz unter Trainer Hirsch

Bekanntlich gestaltet sich die Situation für die SV Elversberg deutlich angenehmer. Aus den letzten vier Partien hat das Team aus dem Saarland immerhin Siege gegen den VfL Osnabrück und Jahn Regensburg einfahren können. Dazu gab es das Remis gegen die Spielvereinigung Unterhaching und den 1. FC Heidenheim. Es ist in Elversberg deutlich Ruhe hineingekommen. So ist unter der Woche der Vertrag mit dem erfolgreichen Cheftrainer Dietmar Hirsch vorzeitig bis zum 30. Juni 2016 verlängert worden. Dazu weiß der Ex-Profi gegenüber der „Saarbrücker Zeitung“ folgendes zu berichten: „Das ist in jedem Fall ein Vertrauensbeweis für einen so jungen Trainer. Ich hatte im Prinzip nichts vorzuweisen, als ich nach Elversberg kam.“ Am 2. September hat Hirsch das Traineramt beim Team von der Kaiserlinde übernehmen können. Seitdem gab es unter anderem überzeugende Auswärtssiege in Burghausen, Osnabrück und zuletzt in Kiel zu bejubeln. Die Stimmung ist gut. Sieben von elf Spielen konnten gewonnen werden. Eine starke Bilanz für einen Aufsteiger. Ausgesprochen gut dürfte die Stimmung bei Stürmer Angelo Vaccaro sein, der beim jüngsten 3:1-Sieg über Regensburg einen Dreierpack landen konnte. Zudem erhofft sich Hirsch auch ein gutes Zeichen an seine Spieler: „Jeder Spieler möchte wissen, wer in der kommenden Saison Trainer ist, bevor er sich über eine Vertragsverlängerung Gedanken macht. Das ist im Fußball so. Mit der Verlängerung haben wir frühzeitig ein klares Signal gegeben.“ Einige Spieler sind auch weiterhin beim SVE verletzt. Neben Lukas Billick, und Felix Luz die noch etwas Zeit nach seiner Meniskus-Operation benötigen werden, fällt auch Chris Wolf nach seiner Fußbruch für diese Partie aus. Dazu gesellt sich Sebastian Wolf, der noch Trainingsrückstand aufweist.

Voraussichtliche Aufstellung:

Chemnitzer FC: Pentke – le Beau, Conrad, Bankert, Birk – Hensel, Pusch – Garbuschewski, Kegel, Semmer – Fink

SV Elversberg: Kronholm – Gross, Itoua, Wenzel, Cissé – Reiß, Bastürk – Salem, Zimmermann, Rohracker – Vaccaro

 

FOTO: Marcel Junghanns / Klettermaxe Photographie / Fototifosi

 

   
Back to top button