14. August 2013 um 16:00 Uhr

Jahn Regensburg wartet noch auf den ersten Saisonsieg

Von
RegensburgSpieler20groß

So hatten sich die Verantwortlichen beim SSV Jahn Regensburg den Saisonstart sicherlich nicht vorgestellt. Sicher war allen klar, dass diese Saison nach dem verkorksten Jahr in der 2. Bundesliga etwas schwierig werden könnte und man den direkten Wiederaufstieg nicht realisieren würde. Doch das man nach drei Ligaspielen mit nur zwei Punkten darstehen und aus dem DFB-Pokal ausgeschieden wäre, hätte man dann wohl doch nicht erwartet. An dieser Stelle stellt liga3-online einmal die fünf Hauptgründe für den schwachen Start des Jahn vor.

.

Die Gegner

Es hätte sicherlich ein leichteres Auftaktprogramm für den Jahn geben können. Gegen die Wundertüte aus Unterhaching, mit ihren jungen und aktiven Spielern war das Auftaktspiel sehr unanagenehm. Daher kam man kaum zu seinem Spiel und verpasste den Sieg im Sportpark. Dann folgten mit dem 1. FC Heidenheim und dem MSV Duisburg ein Aufstiegskandidat und ein weiterer Absteiger der 2. Liga, der qualitativ auch um den Aufstieg spielen könnte. Gegen beide Gegner hielt man gut mit, doch konnte man letztlich keinen Sieg verbuchen. Und im Pokal gegen Union Berlin verlor man ebenfalls unglücklich mit 1:2 und vergab in der 2. Hälfte auch noch einen Elfmeter.

Chancenverwertung

Vier Spiele, vier Tore. An sich keine schlechte Bilanz, aber gemessen an der Anzahl der Chancen des Jahn eindeutig zu wenig. Vor allem gegen Union Berlin ließ man zu viele Chancen liegen, ebenso wie gegen Unterhaching. Lediglich gegen Heidenheim bewies die Offensive des SSV ihre Effektivivtät.

Fehlende Eingespieltheit

Kein Vorwurf an die Mannschaft oder den Trainer, aber bei einer beinahe komplett neu zusammengewürfelten Mannschaft, dessen erhaltener Teil noch von einer schwachen Vorasaison verunsichert ist, war es eigentlich kein Wunder, dass noch kein blindes Zusammenspiel funktionieren konnte. So stimmten einige Lauf- und Passwege in den ersten Spielen einfach nicht. Auch die Abstände zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen waren oftmals zu groß. Allerdings werden sich diese Probleme mit der Zeit wohl geben.

Aussetzer

Leider nicht zu ignorieren sind auch die auftretenden individuellen Fehler in der Mannschaft. So patzte der ansonsten so starke Torwart Wiegers am vergangenen Spieltag in Duisburg. Auch gegen Heidenheim passte in der Abwehr die Zuordnung nur unzureichend und gegen Union Berlin standen vier Verteidiger um den angreifenden Stürmer der Eisernen am Fünfmeterraum herum und konnten den Ausgleich nicht verhindern.

Verunsicherung

Nach der Vorsaison ist es nicht verwunderlich, dass Fans und Spieler des Jahn noch zu knabbern haben. Und trotz der teilweise guten Reaktionen auf Gegentore und Rückstände wie gegen Heidenheim, konnte man der Mannschaft leider auch große Verunsicherung in den Spielen gegen Unterhaching, Berlin und Duisburg erleben.

Trotz des schwachen Starts muss man sich keine zu großen Sorgen um die Regensburger machen. Alle Gründe, die zum schwachen Saisonstart führten können die Spieler selbst in den Griff bekommen und abstellen. Dann werden sich auch Erfolge einstellen und der Jahn in der Tabelle wieder nach oben klettern!

Foto: Regensburg1889.de

.

LiveZilla Live Chat Software