Saisonfazit Jahn Regensburg: Ein verdienter Abstieg

Saisonfazit Jahn Regensburg: Ein verdienter Abstieg

Am Ende steht der Abstieg in die Regionalliga. Mit nur 31 Punkten beendet der SSV Jahn Regensburg die Saison sehr eindeutig als Tabellenletzter. An Negativrekorden schrammten die Oberpfälzer zwar vorbei – 23 Saisonniederlagen werden von Werder Bremen II (2011/12, 24) übertroffen – doch der Gang in die Viertklassigkeit ist verdient, die schmucke Arena empfängt nun Buchbach statt Dresden. liga3-online.de versucht zu erklären, wie es dazu kommen konnte.

Jahn Regensburg: Aias Aosman wechselt in die Bundesliga

Auch wenn der SSV Jahn Regensburg den Klassenerhalt in der 3. Liga deutlich verfehlt hat, konnte sich Aias Aosman mit elf Toren und vier Vorlagen in 34 Einsätzen in die Notizbücher diverser Erst- und Zweitligisten spielen. Nach Informationen von liga3-online.de wird es den 22-Jährigen zur neuen Saison zum FSV Mainz 05 ziehen. In der kommenden Woche soll der Wechsel offiziell über die Bühne gehen. Der Syrer kam im Juli 2013 aus der U23 des 1. FC Köln zum Jahn.

Video: SSV Jahn plant würdigen Abschied vom Jahnstadion

Ein Abschied in verschiedenster Art und Weise steht dem SSV Jahn Regensburg am Samstag bevor. Die Partie gegen Fortuna Köln ist nicht nur das vorerst letzte Spiel in der Dritten Liga, sondern auch die Abschiedspartie vom alt-ehrwürdigen Jahnstadion. Aus diesem Anlass hat sich der Verein verschiedene Programmpunkte einfallen lassen, die den Nachmittag angemessen abrunden sollen. Vor der Partie werden ehemalige Spieler und Verantwortliche des Vereins zu Wort kommen.

Wie geht es bei Jahn Regensburg nach dem Abstieg weiter?

Seit zwei Wochen steht der Abstieg des SSV Jahn Regensburg nun fest. Es ist der zweite Abstieg in kurzer Zeit, innerhalb von nur zwei Jahren ist er von der zweiten in die vierte Liga durchgereicht worden. Wie schon 2004/06, auch damals stand der Fall in die Viertklassigkeit, allerdings konnte der direkte Wiederaufstieg gelingen. Und nun? Vor allem mit dem neuen Stadion im Rücken ist die Regionalliga Bayern nicht das, was sich die Oberpfälzer vorgestellt hatten.