5. Februar 2017 um 12:07 Uhr

Video: Emotionaler Abschied von MSV-Legende Tönnies

Von
© imago/Reichwein

© imago/Reichwein

Mit bewegenden und emotionalen Momenten hat sich der MSV Duisburg am Samstag vor dem Spitzenspiel gegen den VfL Osnabrück von Michael Tönnies verabschiedet. Es war das erste Heimspiel ohne den "Tornado", und doch war er noch einmal mittendrin.

Video erinnert an die Vereinslegende

Jahrelang hatte Tönnies vor den MSV-Heimspielen die Aufstellung der Zebras vorgetragen, am Samstag wurde dieses Ritual schmerzlich vermisst. "Ihr wisst, dass wir heute die Aufstellung nicht vortragen können und nicht wollen. Weil der, der sie uns in den vergangenen Jahren so begeistert vorgetragen hat, seinem MSV heute von oben zuschaut und die Daumen drückt", so MSV-Präsident Ingo Wald. Danach erinnerte ein Video an die am 26. Januar verstorbene Vereinslegende – gezeigt wurde natürlich auch der legendäre Hattrick gegen Oliver Kahn innerhalb von nur fünf Minuten.

Emotionale Grußbotschaft von Tönnies-Mutter

Unter lautstarkem Applaus wurde unterdessen die Familie von Michael Tönnies im Stadion begrüßt. Mutter Gisela hatte eine Grußbotschaft vorbereitet, die Stadionsprecher Stefan Leiwen vorlas: "Liebe MSV-Fans, lieber MSV, als Mutter von Michael ist es mir ein Bedürfnis Euch einmal Danke zu sagen. Danke für Eure Zuneigung, Kraft und Treue, die Ihr Michael gegeben habt. Nur dadurch ließ Michael sich endlich auf die Organspendenliste setzen. Der Kampf um eine neue Lunge hat auch zu einem neuen Leben geführt, welches im April 2013 begann. Das Leben, das Michael fast 4 Jahre mit Freude, Liebe und Glück füllte. Und er versuchte, Euch, liebe Fans, Eure Treue alle 14 Tage als Stadionsprecher ein wenig zurückzugeben. Danke MSV-Fans, Danke MSV. Alles Gute für Euch.“

Schweigeminute vor Anpfiff

Als eine Sängerin im Anschluss "Halleluja" intonierte, wurde es emotional – bei vielen Fans flossen Tränen. Auch die mitgereisten Anhänger aus Osnabrück spendeten respektvollen Applaus. Kurz vor dem Anpfiff wartete MSV-Geschäftsführer Peter Mohnhaupt dann noch mit einer Überraschung auf: So heißt der Platz vor der Nordkurve künftig "Michael-Tönnies-Platz" – erneut brandete lautstarker Applaus auf. Zum Einlauf der Mannschaften erklang aus tausenden Kehlen die MSV-Vereinshymne und wurde wohl so emotional wie noch nicht gesungen. Eine Schweigeminute rundete den bewegenden Abschied von Michael Tönnies ab. Denn auch wenn der "Tornado" nicht mehr dabei sein kann: in den Herzen der Fans dürfte er immer einen Platz haben.

 

.

Send this to friend