12. Oktober 2017 um 09:54 Uhr

Trainersuche: Ismail Atalan kein Kandidat beim VfL Osnabrück

Von
© imago/Hübner

© imago/Hübner

Knapp eine Woche nach der Trennung von Cheftrainer Joe Enochs läuft beim VfL Osnabrück die Suche nach einem Nachfolger auf Hochtouren. Klar ist bereits: Ismail Atalan wird es nicht.

VfL sucht Trainer mit Zweitliga-Erfahrung

Der 37-Jährige wurde am Montag überraschend beim VfL Bochum entlassen, sei zum "gegenwärtigen Zeitpunkt" aber kein Kandidat für die Lila-Weißen, so Geschäftsführer Jürgen Wehlend im "Kicker". Zum einen ist Atalan vertraglich noch bis 2019 an den Zweitligisten gebunden (und dürfte damit zu teuer sein), zum anderen sucht der VfL Osnabrück eher einen erfahrenen Trainer. Einen, "der über nachweisbare Erfolge im Profifußball verfügt. Möglichst in der 2. Bundesliga, zumindest aber in der 3. Liga", wie Wehlend skizziert.

Atalan scheint angesichts von 38 Dritt- und neun Zweitliga-Partien nicht in das gesuchte Anforderungsprofil des VfL zu passen, wenngleich er mit den Sportfreunden Lotte in der vergangenen Saison für Furore gesorgt hatte. Ob Interimstrainer Daniel Thioune Chancen auf das Cheftrainer-Amt hat, hängt indes wohl vom Abschneiden in den kommenden Spielen ab. Am Freitag empfängt Osnabrück zunächst den 1. FC Magdeburg.

Sportdirektor-Suche läuft

Derweil schaut sich der VfL Osnabrück auch nach einem Sportdirektor um. "Wir führen bereits entsprechende Gespräche mit interessierten Kandidaten", berichtet Wehlend und erklärt: "Wir suchen keinen Kaderplaner, Transferabwickler oder Teammanager." Vielmehr gehe es darum, jemanden zu finden, der Management- und Sozialkompetenz mitbringe. Geht es nach dem Geschäftsführer der Lila-Weißen, soll der Sportdirektor noch in dieser Saison vorgestellt werden. Konkrete Namen sind bisher aber noch nicht bekannt.

 

.

Send this to friend