25. Januar 2016 um 14:59 Uhr

Strittige Szenen am 22. Spieltag: Die Analyse von Babak Rafati

Von
© imago/deFodi

© imago/deFodi

25 Jahre lang war Babak Rafati Schiedsrichter, 2008 schaffte er es sogar auf die FIFA-Liste. Insgesamt leitete der heute 44-Jährige 84 Erst-, 102 Zweit- und 13 Drittliga-Spiele. Nun hat Rafati eine neue Aufgabe: Für liga3-online.de analysiert der erfahrene Schiedsrichter jeden Spieltag die strittigen Entscheidungen des Wochenendes. Nach einer Vorauswahl durch die Redaktion sichtet Rafati das Video-Material und gibt eine kurze Einschätzung zu den jeweiligen Szenen ab und erklärt bei falschen Entscheidungen zudem, wie die Unparteiischen auf dem Platz hätten reagieren müssen. Am 22. Spieltag hat er sich fünf Szenen einmal genauer angeschaut.

Szene 1: Marco Kofler (Hansa Rostock) bringt Hamdi Dahmani (Fortuna Köln) im Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Wolfgang Stark gibt Elfmeter für Köln. [TV-Bilder - ab Minute 0:43]

Babak Rafati: Der Verteidiger hält seinen Gegenspieler am Trikot fest, der Angreifer nimmt dankend an und lässt sich etwas übertrieben fallen. Der Verteidiger muss sich aber nicht wundern, dass der Schiedsrichter in dieser Szene auf Strafstoß entscheidet. Hier muss man den Schiedsrichter sogar loben, denn er steht sehr gut zum Geschehen und kann den Vorgang genau beobachten. Richtige Entscheidung.

.

Szene 2: Marco Hartmann (Dynamo Dresden) foult Sebastian Tyrala (Rot-Weiß Erfurt), Schiedsrichter Dr. Jochen Drees zeigt auf den Punkt. [TV-Bilder - ab Minute 3:30]

Babak Rafati: Der Verteidiger will sicherlich den Ball wegschießen, kommt jedoch etwas zu spät und trifft seinen Gegenspieler deutlich in die Beine, was folglich mit einem Strafstoß geahndet wird. Eine richtige Entscheidung.

.

Szene 3: Marc Stein (Stuttgarter Stuttgart) lässt bei Pascal Köpke (Erzgebirge Aue) im Strafraum ein Bein stehen, Schiedsrichter Bastian Dankert entscheidet auf Strafstoß. [TV-Bilder - ab Minute 1:45]

Babak Rafati: Der Verteidiger geht sehr ungestüm in den Zweikampf und trifft seinem Gegenspieler unspektakulär in die Hacke, was ihn zu Fall bringt. Auch hier ist die Strafstoßentscheidung unstrittig. Eine richtige Entscheidung.

.

Szene 4: Matthias Morys (VfR Aalen) dreht sich in der Mauer stehend weg und trifft den Ball mit dem Ellenbogen. Elfmeter für Osnabrück, entscheidet Schiedsrichter Daniel Siebert. [TV-Bilder - ab Minute 2:50]

Babak Rafati: Eine klassische Szene, die verdeutlicht wann ein absichtliches Handspiel vorliegt. Der Verteidiger springt im Strafraum hoch und nimmt aktiv seinen Arm zu Hilfe und blockt den Ball. Das ist eine Unsportlichkeit, zieht eine gelbe Karte nach sich und wird folglich völlig zurecht mit einem Strafstoß geahndet.

Szene 5: Thorsten Schulz (VfR Aalen) spielt den Ball im Strafraum mit der Hand, Siebert lässt weiterlaufen. [TV-Bilder - ab Minute 3:25]

Babak Rafati: In dieser Szene geht die Hand des Verteidigers aktiv zum Ball. Hier kann der Schiedsrichter aufgrund seiner Entfernung und seines Blickwinkels die Szene nicht einsehen, daher ist er unbedingt auf die Hilfe des Assistenten angewiesen, der seitlich eine sehr gute Sicht auf die Szene hat. Hier hat das Zusammenspiel im Team nicht optimal funktioniert und es liegt eine Fehlentscheidung vor.

.

LiveZilla Live Chat Software