18. Dezember 2017 um 12:05 Uhr

Sechster Sieg in Folge! Schiele ist "richtig stolz auf die Jungs"

Von

© imago

Die Würzburger Kickers werden immer mehr zum Team der Stunde in der 3. Liga und dürften sich wohl am meisten über die nun anstehende Winterpause ärgern. Der 2:0-Heimsieg über den SV Meppen am Samstag war nicht nur der sechste Sieg in Folge, sondern brachte den einstigen Tabellenletzten wieder ein Stück weiter weg von der bedrohten Zone.

"Wussten nicht was uns erwartet"

Die Partie gegen den SVM war dabei über einen langen Zeitraum sehr ausgeglichen und wurde letztlich durch eine strittige Schiedsrichterentscheidung beim 1:0 mit entschieden. Kickers-Trainer Michael Schiele gab nach der Partie offen zu, dass es sich um ein Spiel auf Messers Schneide handelte: "Wir wussten nicht so recht was uns erwartet, ob sie draufgehend oder auf Konter spielen werden. Da ist es dann normal, dass es auch mal Ballverluste gibt. Es war von den Chancen her schon eine ausgeglichene Partie."

Angesprochen auf die nun gestartete Siegesserie konnte sich der Trainer aber ein Lächeln nicht verkneifen und fand lobende Worte: "Ich bin richtig stolz auf die Jungs, auch wie sie jetzt die letzten acht oder neun Wochen gearbeitet haben." Doch auch Schiele selbst hat einen gehörigen Anteil am Erfolg der Kickers, führte er den Zweitliga-Absteiger doch aus dem Keller ins Mittelfeld.

Spieler sichtlich glücklich

Auch den Spielern konnte man die Erleichterung anmerken, dass man nun entspannte Weihnachten feiern darf, wie Sebastian Neumann bei "Kickers-TV" klarstellte: "Sechs Spiele, sechs Siege. Da kann man nun in Ruhe Weihnachten feiern." Obwohl nun die Winterpause die Kickers-Serie unterbrechen wird, war Neumann darüber überhaupt nicht traurig: "Ich bin so froh, dass dieses Jahr vorbei ist. Es war brutal anstrengend."

Nach dem Abstieg aus der 2. Liga und dem Fehlstart in Liga 3 konnten die Würzburger also nun das Jahr einigermaßen versöhnlich abschließen. Eine Erklärung für die Siegesserie gab Torschütze Emanuel Taffertshofer ab. Nicht nur dass Selbstvertrauen in der Mannschaft sei wieder da, sondern "ich spüre auch wieder das volle Vertrauen", sodass diese Serie zustande kommen konnte. Mit dieser Einstellung soll im neuen Jahr der Erfolg weiter ausgebaut werden.

 

Send this to friend