17. Juli 2017 um 11:11 Uhr

SC Paderborn: Auftritt gegen Schalke macht Mut

Von
© imago/osnapix

© imago/osnapix

Der SC Paderborn hat bei der 0:1-Niederlage im Testspiel gegen den FC Schalke eine ordentliche Leistung zum Ende der Vorbereitung hingelegt.

Treffer wäre verdient gewesen

Dabei waren die Ostwestfalen keineswegs unterlegen, sondern hätten mit etwas mehr Genauigkeit im Abschluss zumindest einen Treffer verdient gehabt. Alleine der agile Sven Michel hatte beste Möglichkeiten – scheiterte aber entweder an S04-Schlussmann Ralf Fährmann oder aber auch an Naldo, der einen Ball in höchster Not von der Linie kratzte. Nach der enttäuschenden letzten Saison, die im sportlichen Abstieg endete, machte der Auftritt gegen Schalke Mut. Auch die Fans honorierten das und verabschiedeten ihre Mannschaft nach dem Spiel mit viel Applaus.

"Das Konzept, wie wir spielen wollen, steht"

Dementsprechend zufrieden war auch Cheftrainer Steffen Baumgart im Anschluss an die Partie: "Bis auf die ersten 20 Minuten können wir zufrieden sein. Nach der Anfangsphase haben wir mit mehr Mut gespielt und wurden besser." Nachdem die Vorbereitung mit dem Test gegen Schalke nun beendet ist, richtet sich der Blick beim ehemaligen Erstligisten nun auf die Partie am kommenden Samstag gegen den Hallescher FC. Für Baumgart steht schon weitgehend fest, wie die Mannschaft dort auftreten soll und vor allem, welche Spieler dafür sorgen sollen, dass der Saisonstart erfolgreich verläuft. Die pure Leistung soll dabei aber nicht nur im Vordergrund stehen: "Das Konzept, wie wir spielen wollen, steht. Fußball spielen können sie alle. Wichtig ist, dass die Leute auf dem Platz stehen, die Mentalität haben. Wir hatten eine intensive Vorbereitung und sind auf einem guten Weg.“

Strohdiek neuer Kapitän

Neben dem Konzept steht nun auch fest, wer die Mannschaft in der Saison als Kapitän auf den Platz führen wird. Steffen Baumgart ernannte Christian Strohdiek zum neuen Mannschaftsführer, der sich geehrt fühlt: "Ich freue mich, dass ich Kapitän sein darf. Das Vertrauen will ich zurückzahlen. Wir wollen aber als Gemeinschaft alles geben." Aus der Partie gegen Schalke zog der 29-Jährige ähnlich wie sein Trainer ein positives Fazit: "Wir sind schwer reingekommen. Nach den ersten Chancen wurden wir aber mutiger. Wir hätten einen Treffer verdient gehabt. Bis auf das Ergebnis haben wir über 90 Minuten gut gespielt. Vor allem die zweite Halbzeit war ordentlich." Nun gilt es, die Erkenntnisse aus der Vorbereitung in die Saison zu tragen, was auch Strohdiek so nach dem Schalke- Test verdeutlichte: "Das Wichtigste ist, dass wir das, was wir uns erarbeitet haben und die Art wie wir Fußball spielen wollen nächste Woche auf den Platz bringen.“

Leichte Euphorie

Es herrscht also so etwas wie leichte Euphorie im Umfeld der Benteler-Arena. Die vergangene Spielzeit soll in den Köpfen der Spieler dabei keine Rolle mehr spielen, was auch Strohdiek so auf den Punkt brachte: "Es ist sicher nicht so, dass wir nach dem Motto in die Saison gehen, hoffentlich bloß nicht abzusteigen. Der Kader ist gut aufgestellt.“ Die Paderborner haben nun also die Chance, diese leichte Aufbruchstimmung nach der ordentlichen Vorbereitung zu nutzen. Am besten schon mit einem ordentlichen Auftakt am Samstag beim Halleschen FC.

 

.

Send this to friend