17. Februar 2017 um 11:37 Uhr

Erfurt mit Virusproblemen vor Lotte – Laurito vor Rückkehr

Von
© imago/Hessland

© imago/Hessland

Zehn Tage lang durften die Sportfreunde Lotte ihre Knochen nach dem Pokalspiel gegen die Münchner Löwen schonen: Sowohl das Drittligaspiel gegen Holstein Kiel als auch eine Landespokal-Begegnung wurden abgesagt. Rot-Weiß Erfurt steht dagegen voll im Saft und möchte vor eigenem Publikum den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt gehen.

Krämer hebt Umschaltstärke der SF Lotte hervor

Schon im Hinspiel hatten sich die Thüringer beim 2:2-Remis sehr achtbar präsentiert und mit etwas mehr Cleverness auch drei Zähler aus dem Tecklenburger Land entführen können. Dies soll nun nachgeholt werden, auch um den Vorsprung auf die Abstiegsränge wieder zu vergrößern. In gewisser Weise soll nun nachgeholt werden, was am letzten Freitagabend beim VfR Aalen durch ein Gegentor kurz vor Schluss nicht gelang. RWE-Trainer Stefan Krämer erwartet jedenfalls ein "sehr emotionales und intensives Drittliga-Spiel", auch weil die Sportfreunde ihren Stiefel "unabhängig von Heim- oder Auswärtsspiel hinunterspielen", so der Lockenkopf. Lotte besitze eine sehr gute Truppe, "sie verfügen über gute Fußballer im Zentrum und schnelle Spieler in der vordersten Reihe.“ Daraus sei eine gefährliche Truppe entstanden, die sich über ihr Umschaltspiel konstituiere. Auch in puncto Mentalität lasse sich den SFL zudem kaum etwas vorwerfen.

Laurito kehrt zurück

Während Krämer über den entsprechenden taktischen Mitteln brütet, um dem Kampfgeist und der Konterstärke der Lotter Einhalt zu gebieten, dürfte ihm auch die personelle Lage Kopfzerbrechen bereiten. Immer noch nicht ganz bereit für einen Einsatz im Spielbetrieb ist Daniel Brückner. Zudem meldeten sich in der Woche plötzlich mit Christoph Menz, Jannis Nikolaou und Mario Erb gleich drei Defensivspieler erkrankt vom Training ab – nur Menz stieg am Donnerstag wieder ins Training ein. "Bei den anderen beiden wird es knapp, ein Einsatz ist ebenso möglich wie ein Ausfall. Letzteres wäre für uns natürlich suboptimal", stellte Krämer zerknirscht fest. Eine positive Kunde konnte der Fußballlehrer jedoch ebenso vermelden: André Laurito ist nach monatelanger Pause wieder fit und wird am Samstag im Aufgebot stehen. "Ich habe mit ihm ein längeres Gespräch geführt, in dem er mir signalisiert hat, dass er sich so weit sieht. Das war mir wichtig, er kennt mit all seiner Erfahrung seinen Körper am besten“, erläuterte Krämer.

Krämer will keinen Profit aus Aalener Insolvenz ziehen

Eine besondere Rückkehr stellt die Begegnung für Lottes Abwehrhünen Matthias Rahn dar, der sich in seiner Heimat nicht nachhaltig durchsetzen konnte. Mittlerweile ist er zum Leistungsträger bei den Sportfreunden avanciert. "Das hat aber nichts damit zu tun, dass sein Talent hier verkannt wurde", stellt Krämer klar und erklärt: "Es passiert immer wieder, dass Spieler in anderen Vereinen plötzlich richtig gut oder überhaupt nicht mehr funktionieren – das geht nicht nur Erfurt so.“ Nichtsdestotrotz sollen drei Punkte her, auch um das Polster auf die Abstiegsränge zu vergrößern – aktuell beträgt es nur einen oder wahlweise drei Zähler, wenn der Neun-Punkte-Abzug für den VfR Aalen so eintrifft. Trainer Krämer hat zu dieser Situation jedoch eine klare Meinung: "Ich möchte nichts geschenkt bekommen und tue mich sehr schwer damit, aus Problemen anderer einen Vorteil zu ziehen. Wir können den Klassenerhalt auch sportlich schaffen, davon bin ich fest überzeugt!“

 

.

Send this to friend