12. Februar 2018 um 17:52 Uhr

Rico Schmitt will auf Leistung in Unterhaching aufbauen

Von

© imago/foto2press

Seit Mitte September hat der Hallesche FC auswärts nicht mehr gewonnen. In Unterhaching war das Team von Rico Schmitt am Sonntag nah am nächsten Dreier. Eine missglückte Aktion von Torhüter Tom Müller brachte den HFC allerdings um das Erfolgserlebnis.

Rico Schmitt kritisiert Abschlag von Torhüter Müller

"Der lange Ball von Tom Müller muss einfach besser fliegen. Das ärgert mich", kommentierte HFC-Trainer Rico Schmitt nach dem Spiel vor dem "Telekom"-Mikrofon die Szene zum 1:1, als der Keeper mit einem zu kurzen Abschlag den Gegentreffer einleitete.

Trotzdem verteilte der Coach viel Lob für sein Team, das die Bayern vor allem in der ersten Halbzeit kaum zur Entfaltung kommen ließ: "Ich habe heute ein sehr wache Mannschaft gesehen. Wir haben viele Dinge umgesetzt, die wir uns vor dem Spiel vorgenommen haben. Bis zum Gegentor hatten wir das Spiel im Griff."

Nach dem Distanztreffer von Halles Baumgärtel und dem Ausgleich von Unterhachings Porath wogte das Spiel hin und her. Die Rot-Weißen wie auch die Bayern hatten Möglichkeiten, um das Spiel zu entscheiden.

Kapitän Gjasula hadert mit Doppel-Chance 

Kapitän Klaus Gjasula wollte dabei die Stärke der Schromm-Elf auch nicht außer Acht lassen: "Uns war klar, dass die Hachinger in der zweiten Halbzeit kommen werden. Ihre Anlage Fußball zu spielen, ist sehr gut. Wir haben gut dagegen gehalten und nicht so viel zugelassen."

Gjasula selbst besaß in der zweiten Halbzeit die große Gelegenheit, seine Farben wieder in Front zu schießen, doch sein Distanzschuss krachte an den Querbalken. "Natürlich ist es schade, dass auch der Kopfball von Fetsch nicht reingegangen ist", kommentierte der Mittelfeldspieler bei "Telekom Sport", als nach dem Alu-Abpraller Stürmer Mathias Fetsch mit einem Kopfball am stark parierenden Keeper Korbinian Müller scheiterte.

Rico Schmitt: "Heben uns den Auswärtssieg für Wehen Wiesbaden auf"

Dass die Hachinger in der zweiten Halbzeit die besseren Gelegenheiten hatten und das Remis somit in Ordnung ging, konnten sowohl Gjasula als auch Schmitt bestätigen. "Mit dem 1:1 können wir leben, auch wenn wir viel investiert haben. Auf der Leistung können wir aufbauen", urteilte der HFC-Kapitän.

"Wir heben uns den Auswärtssieg für Wehen Wiesbaden auf", blickte Rico Schmitt auf den Gegner, auf den die Saalestädter im kommenden Auswärtsspiel treffen. Dort unternimmt das HFC-Team den nächsten Anlauf, nach dem 2:1-Sieg in Bremen vom 19. September des letzten Jahres einen weiteren Dreier auf fremden Platz einzufahren.

 

Send this to friend