20. März 2017 um 22:23 Uhr

Nur Remis in Zwickau: Hansa verspielt 2:0-Pausenführung

Von
© imago/foto2press

© imago/foto2press

Zum Abschluss des 28. Spieltages trennten sich der FSV Zwickau und Hansa Rostock am Montagabend 2:2. Nachdem die Kogge zur Pause mit 2:0 führte, kamen die Hausherren stark zurück und glichen kurz vor dem Abpfiff noch aus. Hansa verpasste damit den zweiten Sieg im neuen Jahr, Zwickau bleibt derweil in der Erfolgsspur.

Spielunterbrechung nach Anpfiff – Andrist und Benyamina treffen

Es waren keine drei Minuten gespielt, als Schiedsrichter Pascal Müller beide Mannschaften zurück in den Spielertunnel schickte. Der Grund: Nachdem zunächst Zwickauer Fans Pyrotechnik gezündet hatten, flogen aus dem Hansa-Block Leuchtraketen und Böller auf das Spielfeld – zudem bildete sich dichter Rauch. Nach knapp vier Minuten gab Müller die Partie wieder frei, fortan stand der Sport im Vordergrund. Die erste Chance gehörte den Gästen: Nach einem Freistoß von der linken Seite kam Andrist an den Ball, scheiterte dann aber per Kopf an Brinkies im Tor der Zwickauer (7.). Der FSV war unterdessen um Spielkontrolle bemüht und versuchte mit langen Bällen für Gefahr zu sorgen – diese waren jedoch meist zu unplatziert. Erst in Minute 17 kam der Gastgeber in Person von Lange zum ersten Torabschluss, dieser flogt allerdings auf der Tribüne. Danach flachte die Partie etwas ab, wenngleich auf beiden Seiten der Einsatz stimmte. Dennoch dauerte es bis zur 33. Minute, ehe mal wieder ein Raunen durch das Zwickauer Stadion ging. Eine Ecke der Hausherren kam auf den kurzen Pfosten, Schuhen konnte den Ball gerade noch klären. Zwei Zeigerumdrehungen später schlug es dann auf der anderen Seite ein. Andrist schickte Benyamina auf die Reise, der zur Grundlinie durchzog und den Ball von dort zu Andrist zurückspielte. Dieser stand am zweiten Pfosten vollkommen frei und musste nur noch einschieben – 1:0 für Hansa. Die Kogge wollte nun mehr, Andrist (42.) und Benyamina (45.) hatten weitere Chancen. Mit der letzten Aktion der ersten Halbzeit erhöhte die Brand-Elf in der Nachspielzeit auf 2:0: Nach einer Ecke kam der Ball zu Henn, der den Ball von rechts in den Fünfmeterraum legte. Benyamina hielt den Fuß rein und ließ Brinkies keine Chance.

Zwickau kommt stark zurück

Nach Wiederanpfiff zündeten Hansa-Fans erneut Pyrotechnik, zudem flog abermals eine Leuchtrakete auf das Spielfeld. Schiedsrichter Müller unterbrach die Partie dieses Mal aber nicht, sodass der Fokus schnell wieder auf den Geschehnissen auf dem Platz lag. Nach 51 Minuten kam eine Flanke von Göbel weit in den Strafraum, König traf am zweiten Pfosten das Außennetz. Die Hausherren drängten nun auf den Anschluss, Hansa stand tief in der eigenen Hälfte. Folglich fiel nach 59 Minuten das 1:2 aus Sicht der Hausherren. Nach einer Ecke konnte Schuhen den Ball nur unzureichend wegfausten, sodass das Spielgerät direkt vor den Füßen von Robert Koch landete. Der Offensivspieler ließ sich nicht lange bitte und netzte zum 1:2 ein. Zwickau rannte weiter an und wollte den Ausgleich. Nach 67 Minuten hatte einige FSV-Fans bereits den Torschrei auf den Lippen, doch Göbel zog aus 20 Metern freistehend knapp drüber – Glück für die Kogge, die nun zunehmend unter Druck geriet. Frick hatte in der 71. und 78. Minute gleich zwei gute Chancen, vergab aber jeweils knapp. In der anschließenden Schlussphase warf Zwickau alles nach vorne und wurde fünf Minuten vor dem Ende mit dem verdienten Ausgleich belohnt: Eine halbhohe Flanke von Göbel landete genau bei König, der ohne große Probleme einköpfte. Plötzlich spielten die Hausherren sogar auf Sieg, Nietfeld traf nach 87 Minuten den Pfosten. In den letzten Minuten war das Momentum klar auf Seiten der Hausherren, von Hansa ging keine Gefahr mehr aus. Am Ende blieb es beim 2:2 und dem gefühlten Sieg für den FSV Zwickau, der nun seit fünf Partien ungeschlagen ist. In der Tabelle ist der Aufsteiger mit 37 Punkten Elfter. Hansa, seit fünf Spielen sieglos, belegt Platz 13.

 

.

  • Paul Radle

    Es lebe der SV Warnemünde!

  • Klaus Neuhäuser

    Für diese Truppe, die sich Hansa Rostock nennt, gibt es nach einer 0.2 Führung nur die Prädikate Unfähig,Dumm

Send this to friend