5. Dezember 2017 um 09:38 Uhr

HFC-Präsident Michael Schädlich ruft den Abstiegskampf aus

Von
© imago/Schroedter

© imago/Schroedter

Eigentlich hatte der Hallesche FC in dieser Saison einen Platz im oberen Mittelfeld angepeilt, doch die Realität sieht nach 18 Spieltagen anders aus. Daher ruft Präsident Michael Schädlich nun den Abstiegskampf aus.

Nur fünf Siege in 18 Spielen

Platz 12 und nur vier Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz: "Wir stecken im Abstiegskampf", stellt Schädlich in der "Bild" fest und blickt voraus: "Wir müssen aktuell davon ausgehen, dass das auch im Frühjahr noch so ist." Dabei sollte es nach zwei enttäuschenden Spielzeiten, die jeweils auf Platz 13 endeten, wieder nach oben gehen. Doch nur fünf Siege in 18 Spielen bedeuten lediglich Mittelmaß. Die Gründe liegen für Schädlich auf der Hand: "Wir haben keine Stammelf. Wir haben keine eingespielte Mannschaft und keinen Wettbewerb von Montag bis Freitag."

"Müssen das annehmen"

Was der 63-Jährige meint: Der HFC hatte in der bisherigen Saison immer wieder mit großen Verletzungssorgen zu kämpfen, momentan fällt mit Fabian Franke, Hendrik Starostzik, Max Barnofsky und Tobias Müller fast die komplette Innenverteidigung aus. Auch die Stürmer Petar Sliskovic und Benjamin Pintol werden in diesem Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen. "Aber wir müssen das annehmen und nicht darüber jammern", fordert Schädlich. Der HFC-Präsident weiß: Am kommenden Sonntag steht beim FSV Zwickau ein richtungsweisendes Spiel an. Bei einem Sieg würde die Elf von Trainer Rico Schmitt den FSV auf sechs Punkte distanzieren. Verlieren die Saalestädter jedoch, würde Zwickau nach Punkten gleichziehen. Dann wäre der HFC endgültig im Abstiegskampf angekommen.

 

.

Send this to friend