25. Januar 2016 um 09:43 Uhr

Hansa: Garbuschewski spielt vor – Kommt auch Quiring?

Von
© imago/Eisenhuth

© imago/Eisenhuth

Nach der herben 1:5-Klatsche bei Fortuna Köln sieht sich der F.C. Hansa Rostock auf dem Transfermarkt nun wieder intensiver nach Verstärkungen um. Mit Ronny Garbuschewski von Energie Cottbus und dem vereinslosen Christer Youssef stellen sich seit Montag zwei Spieler im Probetraining vor. Darüber hinaus ist laut der “Bild” auch Christopher Quiring vom Zweitligisten Union Berlin ein Thema. Stephan Andrist darf die Kogge dagegen verlassen.

“Ronny bietet die fußballerische Qualität, die wir benötigen”

Neben einer schwachen Abwehrleistung war es vor allem die Offensive, der am Freitag jegliche Durchschlagskraft fehlte. Um das Spiel nach vorne wieder neu zu beleben, plant der F.C. Hansa offenbar Last-Minute-Transfers. Einer von diesen könnte Ronny Garbuschewski sein, der heute zum Probetraining erwartet wird. Der 29-Jährige steht zwar noch bis zum Saisonende bei Ligakonkurrent Cottbus unter Vertrag, soll die Lausitzer aber in der Winterpause verlassen. Zuletzt trainierte er mit der U23 (Oberliga), zuvor kam er – auch aufgrund einiger Verletzungen – nur in sechs Drittliga-Spielen zum Einsatz. Hansa-Trainer Christian Brand ist von den Qualitäten des Mittelfeldspielers dennoch überzeugt: “Ronny bietet die fußballerische Qualität, die wir benötigen”, sagte er der “Bild”. Garbuschewski war beim Chemnitzer FC jahrelang eine unersetzbare Stammkraft: In 75 Drittliga-Spielen war er an 45 Toren direkt beteiligt. Für Fortuna Düsseldorf lief der Offensivspieler in der Saison 2012/13 sogar sieben Mal in der Bundesliga auf.

Youssef: 88 Erstliga-Spiele in Schweden

Ebenfalls ins Probetraining eingestiegen ist Christer Youssef. Der 28-jährige Stürmer spielte zuletzt beim schwedischen Zweitligisten Assyriska FF Södertälje und ist derzeit vereinslos.  Der ehemalige schwedische U21-Nationalspieler (4 Einsätze) hat bislang in der ersten schwedischen Liga 88 Spiele (10 Tore) und in der zweiten schwedischen Liga 87 Spiele (21 Tore) bestritten.

Auch Christopher Quiring im Fokus

Erstliga-Erfahrung kann Christopher Quiring zwar nicht vorweisen, dafür bestritt er aber 115 Zweitliga-Partien für Union Berlin. Da der Publikumsliebling in der laufenden Serie jedoch nur sechs Mal zum Einsatz kam und vor der Winterpause erst gar nicht mehr im Kader stand, soll er in der Rückrunde ausgeliehen werden. “Es täte ihm gut, dass er jetzt etwas anderes macht”, glaubt Union-Coach Sascha Lewandowski. Zuletzt stand der 25-jährige Rechtsaußen bereits mit Energie Cottbus in Verhandlungen, jedoch scheiterte der Transfer an den finanziellen Rahmenbedingungen. Hansa ist zwar ebenfalls nicht auf Rosen gebettet, könnte aber von einem preiswerten Last-Minute-Wechsel profitieren. Die Zeit drängt allerdings: Nur noch bis zum 1. Februar hat das Transfer-Fenster geöffnet.

Heimweh bei Stephan Andrist?

Vor dem Absprung steht dagegen Stephan Andrist. Der 28-jährige Mittelfeldspieler kam erst Ende August aus der Schweiz nach Rostock (14 Einsätze), hat aber laut der “Bild” Heimweh und darf den F.C. Hansa bei einem entsprechenden Angebot wohl wieder verlassen.

 

 

.

LiveZilla Live Chat Software