11. Januar 2018 um 13:33 Uhr

Finanzprobleme beim Halleschen FC: Hilft die Stadt?

Von

© imago/Schnellhorn

Rund 1,4 Millionen Euro fehlen dem Halleschen FC momentan für die Zulassung zur kommenden Drittliga-Saison. Ein Teil des Geldes könnte möglicherweise von der Stadt kommen.

Schädlich hofft auf "mutigen Oberbürgermeister"

Es waren besorgniserregende Neuigkeiten, die der HFC am Dienstag vermeldete. Weil unter anderem Zuschauereinnahmen ausblieben und Sponsoren weniger Geld als erhofft in die Kassen spülten, fehlt den Saalestädter nun ein Millionen-Betrag. Um die "durchaus erhebliche Deckungslücke", so Präsident Michael Schädlich, zu schließen, hofft der HFC nun auf die Unterstützung seiner Partner – und der Stadt: "Wir werden auf die Stadt zugehen", kündigt Schädlich in der "Mitteldeutschen Zeitung" an und betont: "Es braucht einen mutigen Oberbürgermeister." Dieser, in Person von Bernd Wiegand, sicherte bereits Gesprächsbereitschaft zu: "Wenn ein Antrag vorliegt, werden wir uns damit beschäftigen."

Eine Grundsatzfrage

Mit welcher Summe die Stadt dem Verein unter die Arme greifen könnte, ist aber noch vollkommen offen. Klar ist: Langfristig wird der HFC seine Ausgabe senken müssen – etwa beim Personal. "Wir könnten sicherlich auch den Etat um eine Million Euro auf fünf Millionen senken – aber damit würde es schwer, sich in der Liga zu behaupten. Sportlich, für welchen Trainer auch immer, und wirtschaftlich wegen der Kosten rings um den Spielbetrieb, die jetzt schon zwei Millionen Euro betragen", gibt Schädlich zu bedenken und stellt die Grundsatzfrage: Will Halle einen Fußballverein in der 3. Liga oder reicht die Regionalliga? "Ich will niemanden unter Druck setzen. Jeder, der mit dem Fußball und dem HFC zu tun hat, muss das für sich selbst entscheiden", so Schädlich. Die nächsten Wochen werden zeigen, in welche Richtung der Hallesche FC in Zukunft steuern wird.

 

 

.

  • osservatore

    Das passt: Bettelverein bettelt die Bettestadt an.

    Die Stadt kann zahlen. Hat doch gerade 11,3 Millionen Euro für den Ersatzbau des flutgeschädigten NLZ bekommen. Ersatzbau? Kommentar in der Mitteldeutschen Zeitung: Vom Trabi zum Mittelklassewagen. Ich hoffe, das haben viele Leute gelesen, die im Flut ihr Haus oddr anderes verloren haben. Da können sie ja als Ersatz ein Schloss vom Land bezahlen lassen. Da hundertprozentig gefördert, spart Bettel-Halle Geld und kann nun locker zwei Milliönchen an den verschuldeten HFC rüberschieben. Die am meisten verschuldete Stadt in Sachsen-Anhalt hat es ja. Auch die Vereinsführung hat gleich begonnen zu sparen und einen neuen Torwarttrainer verpflichtet.

    • Doppelherz

      Alter….was ist denn mit dir nicht in Ordnung??? Geh selber mal Sport treiben, dann bist du vielleicht nicht mehr so aggro! Welche Stadt in Deutschland ist denn bitte nicht verschuldet, wer vergibt denn bitte die Fluthilfen und warum soll man sich denn wieder die ollen Baracken hinstellen…da geht’s um um Kinder und nicht um den HFC…

    • weihnachtsmann

      Sie vergleichen Äpfel mit Birnen.
      Lustigerweise und von ihnen sicher nicht wirklich beabsichtigt stimmt der letzte Satz ihrer Ausführungen sogar.

    • Philipp Schramm

      Bist doch nur neidisch, das der HFC jetzt ein topmodernes NLZ bekommt.

      • Basti

        Naja, im Nachwuchs hinkt der HFC doch meilenweit hinterher, der FCM hat 2017 von der U15 bis zu den Profis ALLE Landespokalsieger gestellt, der HFC KEINEN. Da sollte man sich mal gedanken machen! Das zukünftige NLZ wird doch zum großen Teil vom Breitensport genutzt. Du glaubst doch nicht im ernst, dass sich da dann die Top Jugend ausbilden läst, wenn in der Nähe 2 Vereine in der 1. BL bzw. 2. BL mit Ihren NLZ spielen (RB u. FCM).

      • Philipp Schramm

        Ja 2017, wer hat denn davor die Landesmeister gestellt? Nur weil MD 2017 einmal komplett durch alle Leistungsklassen den Pokal gewonnen hat, hat das nichts weiter zu sagen. Das kann dieses oder nächstes Jahr wieder ganz anders aussehen.

        Achso, und warum sind dann so viele Spieler, die beim HFC gespielt haben in höher klassische Vereine gegangen?
        Ich nenne mal einige Namen:
        – Gogia
        – Brügmann
        – Bredlow
        – Osawe

        Alles Spieler die ablösefrei zum HFC kamen und sich hier zu Spitzespielern entwickelt haben.

        Auch unser aktueller Torwart Tom Müller steht bereits im Fokus höher klassischer Vereine.

        Komischerweise wird der HFC gerne als "Talentschmiede" bezeichnet?

      • Basti

        Das ist noch ein Unterschied, Gogia. Bredlow usw. sind alle gegangen und das ablösefrei! Beim FCM wurden auch von der 1. u. 2. BL Spieler wie Beck, Butzen oder Niemeyer (Augsbürg, Düsseödorf, Braunschweig, HSV) nachgefragt, aber diese Spieler hatten längerfristige Verträge das Ablöse angefallen wäre oder der FCM hatte Überzeugungskraft, die zu behalten!

      • Philipp Schramm

        Ja leider, weil der HFC es nicht geschafft hat, die Verträge rechtzeitig zu verlängern.
        Des wegen bin ich nach wie vor der Meinung, das Herr Kühne endlich seinen Hut nehmen sollte. Bei vielen anderen Vereinen fangen die Gespräche aller spätestens in der Winterpause an, oftmals sogar schon wesentlich früher.
        Nur beim HFC nicht, da wird 4 Wochen vor Saisonende und Vertragsende angefangen zu reden. Kein Wunder, das die guten Spieler sich dann bereits andere Vereine gesucht haben.

      • weihnachtsmann

        Und genau wegen deines letzten Satzes sollten wir langsam aufhören, MD und HAL miteinander zu vergleichen. Dass es Halle ungleich schwerer hat, sollte klar sein. Was den Nachwuchs betrifft, so war es doch in der Vergangenheit immer ein hin und her zwischen MD und HAL, was die Spieler betrifft. Nur die U17 im Norden spielt höher als die des HFC. Von meilenweit kann keine Rede sein, zumal die Spieler der U-Mannschaften jedes Jahr wechseln. Wenn MD in Liga 2 aufsteigt, dann sieht es sicher anders aus.

  • STORCH

    Immer das Gleiche, da werden von Pleite-Vereinen wie Erfurt, Chemnitz oder Halle Gelder ausgegeben, die nicht vorhanden sind und dann sollen es andere bezahlen. Seriöses Wirtschaften sieht anders aus…

    • einRoter_amMAIN

      Schlimm ist, dass wir jetzt zu den Erfurter’n und Chemnitzer’n diese Republik dazu gehören, zu den Pleitetruppen…

    • Doppelherz

      Aalen, Frankfurt, Offenbach, Aachen, uswusw. vielleicht liegt es z.T. auch daran, dass der DFB die 3. Liga behandelt wie ein s
      Stiefkind ?!!

      • weihnachtsmann

        Wobei es da zwischen den einzelnen Fällen bzw. Vereinen schon Unterschiede gibt.

      • Doppelherz

        Wohl wahr, Chemnitz ist sicher volles Risiko gegangen und der Fall von der 2. in die 3. ist auch nich zu unterschätzen.

      • Cox Orange

        Was für ein Unsinn. Nenn mir eine 3. Liga (ausser England) dieser Welt, die mehr Fernseheinnahmen erhält als die 3. Liga in Deutschland. Das Problem ist nicht der DFB sondern der fehlende wirtschaftliche Sachverstand in den Vereinen.

      • Doppelherz

        Und welche hat den selben/gleich finaziellen Aufwand?…(außer England)

      • Cox Orange

        Den finanziellen Aufwand bestimmt jeder Verein z.t auch selbst, man muss keine überteuerten Spieler kaufen, wenn man kein Geld dafür hat.

      • Doppelherz

        Wie oft kauft denn der HFC Spieler?
        Haben sich am Anfang der Saison, hier im Forum , nicht alle über den HFC lustig gemacht, weil er sich aus der 4.Liga(Jaaa NUR aus Offenbach) bedient hat? Kein Frahn oder Türpitz, wie es Chemnitz gemacht hat!
        Wir können auch gerne mal die jungen Eigengewächse zählen, die in der 1.Mannschaft stehen…

      • Cox Orange

        Gern. Magdeburg hat 2 Eigengewächse,die Stammspieler sind (Butzen,Niemeyer). Und Halle ? Lindenhahn, wer noch?

      • Philipp Schramm

        Ludwig, Müller (Torwart), Neumann, Pannier

      • Cox Orange

        Ich sehe da keinen großen Unterschied, Halle hat nicht mehr Eigengewächse als andere Drittligisten. Das Problem, was ich in Halle sehe: Halle schafft es nicht, Leistungsträger dauerhaft zu binden,ist mehr ein Durchlauferhitzer als eine gewachsene Mannschaft. Und: Halle ist keine richtige "Fussball-Stadt" wie Dresden, Magdeburg und Rostock.

        Außerdem ist der Stadtort Halle schwierig:auch wenn ihr es nicht lesen wollt, Halle wird zerrieben zwischen dem mit Millionen aufgepäppelten RB und dem Traditionsverein Magdeburg.

        Wenn ihr euch die Graffiti an Straßen und Autobahnen anseht, die Grenze zwischen blau-weissen und rot-weissen "Markierungen" wandert seit Jahren immer mehr nach Süden,das heißt das Einzugsgebiet wird einfach kleiner.

      • weihnachtsmann

        Endlich ein Beitrag, dem ich (leider) zustimmen muss. Was Graffitis betrifft, so halte ich nicht viel davon. Einfach nur ein unnützer Schwanzlängenvergleich. Und die meisten sind richtig schlecht.

      • Doppelherz

        Die ersten Sätze stimmen…bedingt…. bei den letzten reibst du dir deinen Bauch???
        Vielleicht hast du schon mit bekommen, dass es hier nicht darum geht, den FCM mit dem HFC zu vergleichen…

      • Doppelherz

        Ergo..keine Ahnung! Lindenhahn ist kaum ein Eigengewächs…eher schon Ludwig, Müller, Pannier, Neumann..

      • weihnachtsmann

        Ich dachte, Toni ist in Salzmünde geboren. Und damit zählt er für mich sehr wohl als Eigengewächs. Klar, er war auch mal in Rostock. Aber nicht so lange.

      • Philipp Schramm

        Es wurde in der letzten Transferperiode vor dieser Saison lediglich für Martin Röser eine Ablöse von 30.000,- € gezahlt.
        Also davon kann man dieses Defizit des HFC wohl nicht fest machen.
        Das Defizit kommt wohl auch eher daher, das der HFC teilweise Trainer weiterhin bezahlen musste, die gar nicht mehr für den Verein gearbeitet hatten, aber noch einen gültigen Vertrag hatten, dann hat man sich wohl mit den Zuschauern etwas verschätzt und nicht zuletzt die Mieten für die provisorischen Container beim vom Flutwasser betroffenem Nachwuchszentrum.
        Auch der Posten des Sportdirektors war in meinen Augen sinnlos, das hat den HFC mehr gekostet, als es Nutzen eingebracht hatte.

      • Philipp Schramm

        Nicht unbedingt eine 3. Liga, aber die 2. BL in Deutschland. Die Anforderungen an Verein und Spielstätte sind nahezu identisch. Aber Sponsoren- und Fernsehgelder sind ein Bruchteil von denen, was in der 2. BL an die Vereine ausgeschüttet wird.
        Hinzu kommt die automatische Startberechtigung im DFB Pokal für alle Mannschaften der 2. BL, in der 3. Liga sind es nur die ersten 4. plus die eventuellen Landespokalsieger.
        Auf Lange Sicht ist die 3. Liga für viele Vereine ein Verlustgeschäft.
        Letztes Jahr hat es Aalen erwischt, die nur auf Grund genügend Punkten nicht abgestiegen sind.
        Dieses Jahr wird wohl oder übel RWE treffen. Beim denen ist es eben ganz übel, das sie bei Insolvenz nochmal 9 Punkte weniger hätten und somit wäre der Abstieg besiegelt, da sie dann keinerlei Chancen mehr hätten zumindest sportlich den Klassenerhalt zu schaffen.

      • Doppelherz

        Das mein ich doch…

      • weihnachtsmann

        Sorry, aber das ist Käse. Und sehr einseitig. Durch unsinnige Auflagen und Bedingungen zwingt der DFB die Vereine, an ihre finanziellen Grenzen und darüber hinaus zu gehen. Dass es Vereine gibt, die durch fehlenden finanziellen Sachverstand auffallen, ist unstrittig. Aber auch dort misst der DFB mit zweierlei Mass und erteilt Lizenzen, ohne gründlich geprüft zu haben.

      • Cox Orange

        Die Bedingungen sind für alle gleich (von den 2. Mannschaften abgesehen) und vorher bekannt.

      • weihnachtsmann

        Ja, sicher. Ich frage mich nur, warum die Liga dann seit ihrem Bestehen nicht immer die gleichen Vereine beherbergt? Und warum mindestens die Hälfte der Drittligavereine diese Liga so schnell wie möglich (nach oben) verlassen will. Geld kannst du (mit sehr wenigen Ausnahmen) nicht verdienen. Ewig Liga 3 wird finanziell und sportlich nicht funktionieren, Erfurt wird es diese Saison höchstwahrscheinlich erwischen. Und den Leuten bzw. Sponsoren kannst du nicht Saison für Saison Liga 3 schmackhaft machen, das interessiert in Halle (bspw.) keinen mehr, auch aufgrund von sportlichen Alternativen. Also aufsteigen. Und da beisst sich die Katze in den Schwanz.

      • KaiPeter

        In Halle haben aber nicht die Auflagen für die dritte Liga zu dem Defizit geführt sondern anscheinend Fehlplanungen mit dem "teuersten Kader der Vereinsgeschichte". Der HFC wurde beim Stadion vom Start weg von der Stadt subventioniert, Zahlt eine Bruchteil der Miete im Vergleich zu EF, MD oder Z. Wenn die Stadt nun in die Bresche springt ist das nichts anderes als beim Produkt 40km östlich.

      • weihnachtsmann

        Die Stadionmiete war rechtens, ist aber günstig, stimmt.
        Der Kader ist nicht teurer als der der Vorsaison.

      • KaiPeter

        Interessant 100t € mehr Miete die man mit einem möglichen Darlehn refinanziert der Vergleich mit dem Produkt wird ja immer realistischer…

      • weihnachtsmann

        Die Stadionmiete erhöht sich um 100.000 €, kam mir gerade zu Ohren. Der LRH hatte ürsprünglich noch mehr gefordert.

      • Philipp Schramm

        Aber wohl auch nur, damit beide Vereine in Sachsen-Anhalt annähernd die gleiche Stadionmiete zahlen.
        Getreu dem Motto: Gleiche Liga, gleiche Miete.

      • Sterneneisen

        Ein Bruchteil? EF zahlt z. Z. nicht viel mehr bei ein neuerem und etwas größerem Stadion – außerdem wollen die ihre Miete noch weiter drücken. Chemnitz zahlt sogar weniger. Und natürlich zahlt MD mehr, das Stadion ist auch doppelt so groß. Das Argument, die wäre marktuntypisch ist mehr eine polemische Meinungsgeschichte. Es gibt kaum vergleichbare Stadien in DE, welche eine ähnliche Größe & ein ähnliches Alter haben. Außer eben die der oben genannten, MD ausgenommen weil größer, und da reiht man sich ein.

      • Philipp Schramm

        Bei Herrn Stahlknecht heißt es anscheinend:
        Magdeburg; 3. Liga = X Miete
        Halle; 3. Liga = X Miete

        Ups, die beiden Vereine spielen in der gleichen Liga, warum bezahlt Halle dann weniger Miete? Das muss angepasst werden. Also muss Halle laut Stahlknecht mehr Miete zahlen. Fertig aus.

        Das aber die Stadien auch unterschiedlich groß sind und das Stadion von Magdeburg gut 10.000 Zuschauer mehr fast, als das in Halle, scheint den Herrn Minister nicht zu interessieren.

      • Vinnie Jones

        Nur zur Info (da dir in dieser Hinsicht meist die Objektivität fehlt) der FCM bezahlte Stand 2015 470.000 € Miete…nach unten wurde diese Zahl definitiv nicht korrigiert…soviel zum Thema beide Clubs würden jetzt gleich viel bezahlen ;)

      • weihnachtsmann

        Euer Stadion ist grösser. Wenn ich eine grössere Wohnung miete, dann bezahle ich im Normalfall auch mehr. Eigentlich ganz einfach.

      • Vinnie Jones

        Völlig korrekt. Dem stimme ich auch ausnahmslos zu. Es wird nach der Vergrößerung auch sicher wieder eine Mietanpassung geben (müssen). Nur verliert Herr Schramm immer wieder die Realität aus den Augen und versucht fadenscheinig zu erklären, dass die Vereine gleich viel für ein unterschiedliches Produkt (Stadion) bezahlen ohne wirklich Zahlen zu nennen. Dies wollte ich nur mal kurz widerlegen ;)

      • Philipp Schramm

        Lies doch noch bitte genau, da steht nichts von gleicher Miete. Aber für Herrn Stahlknecht zahlt der HFC zu wenig.

      • VinnieJ

        ich zitiere sie ungern…

        "Aber wohl auch nur, damit beide Vereine in Sachsen-Anhalt annähernd die gleiche Stadionmiete zahlen.
        Getreu dem Motto: Gleiche Liga, gleiche Miete."
        quod erat demonstrandum
        p.s. bei Gedächtnisverlust gibt es bestimmt auch Mittelchen…mal den Apotheker des Vertrauens fragen ;)

  • Philipp Schramm

    Jetzt kann OB Bernd Wiegand "beweisen" wie sehr ihm der HFC was bedeutet. Eventuell kann er auch wieder für etwas positives bei den Fans sorgen, mit einer Finanzspritze seitens der Stadt Halle.
    Mit der bis heute immer noch unbegründeten Versetzung des Fanprojektleiters hat er sich ja bei sehr vielen HFC-Fans selbst ins Abseits befördert.

    Das der HFC langfristig gesehen zusehen muss, das er selbst wieder auf die Beine kommt, steht natürlich außer Frage. Keine Stadt wird einen Verein jahrelang "durchfüttern". Aber es könnte zumindest reichen, um einen Neuanfang zu starten, am besten natürlich mit neuem Vereinsmanager, eventuell neuem Trainer und einer jungen kampfstarken Mannschaft.
    Wie heißt es doch so schön beim HFC? "Nur zusammen".

    • Doppelherz

      Auf gar keinen Fall!!! Warum soll Herr Wiegand das machen…kann er gar nicht, wenn dann der Stadtrat! Soll doch Herr Schädlich dafür aufkommen…hat ja nie über die Verhältnisse gewirtschaftet…
      Der Fanprojektleiter ist Angestellter der Stadt und Herr Wiegand muss sich in der Öffentlichkeit nicht über eine Entlassung äußern!!!
      Schau dir die Turnhallen in Halle an und dann entscheide selber ob du das mittragen könntest!
      Falls die Stadt das machen sollte, geh ich nicht mehr zum HFC!

      • Philipp Schramm

        Das ist dann dein eigenes Problem, ob du dann noch zu HFC gehst.
        Das das Fanprojekt über die Stadt lief, konnte auch nur in Halle so "klappen". Bei vielen anderen Vereinen, läuft das Fanprojekt entweder über den Verein, oder aber über freie Träger, aber niemals über die Stadt.

      • Doppelherz

        Jahrelang hat es keinen gestört, dass das Fanprohekt über die Stadt läuft…Hmm?!
        Und sag mir bitte EINEN triftigen Grund, weshalb Herr Wiegand(er sowieso nicht) oder Stadt jetzt einspringen sollte! Schon allein das der Steuerzahler ein Stadion " in dem die ganze Stadt Sport treiben kann" (so hieß es doch)finaziert ist äußerstgrenzwertig !
        Warum zahlst du/ihr nicht 5€ mehr Eintritt, dann würde sich das Problem wenigstens auf die Personen beschränken, die zum HFC gehen und nicht auf eine komplett klamme Stadt! Oder warum steht ein Herr Schädlich nicht dafür gerade…hat sich aber sicher nichts vorzuwerfen…

      • Philipp Schramm

        Ich hätte nichts dagegen, 5,- € mehr zu bezahlen, aber ich denke, wenn der HFC jetzt die Ticketpreise anzieht, kommen noch weniger ins Stadion, also wird das dann auch nicht die Lösung sein.
        Was das Stadion angeht, ist es richtig, das es der Stadt gehört. Der HFC bezahlt aber Miete für jedes einzelne Spiel, welches er im Ergas-Sportpark spielt. Sollte man auch nicht vergessen.
        Im übrigen gehören die meisten Stadien entweder den Städten/Kommunen oder sie sind Eigentum von großen Firmen, die zumindest die Namensrechte für das Stadion besitzen.

      • Doppelherz

        Miete…reichlich wenig…;)

      • Philipp Schramm

        Wurde damals aber so abgesegnet. Also kann man das jetzt nicht allein dem Verein anlasten.

      • weihnachtsmann

        Naja, man sollte die Wahrheit schon aussprechen. Wiegand hat Kluge abgesetzt, weil er (angeblich) Interna ausgeplaudert hat. Das Fanprojekt wurde mit dem Julius-Hirsch-Preis ausgezeichnet, kann also so schlecht nicht gearbeitet haben. Was hat Wiegand dazu bewogen, ein offensichtlich gut laufende Sache infrage zu stellen. Der führt sich immer auf wie ein Elefant im Porzellanladen, Ich erinnere an den Verein "Fussball ohne Gewalt" (so hiess der galube ich). Davon höre ich nichts mehr…

      • Doppelherz

        Richtig…Internas…Wer ist da nicht von einer Entlassung bedroht! Aber das ist ja nicht das Thema!
        Er kann es allein sowieso nicht entscheiden!

      • Philipp Schramm

        Da steht Aussage gegen Aussage:
        Wiegand behauptet, das Kluge "Interna" preisgegeben habe, Kluge sagt, er habe keine "Interna" ausgeplaudert.

      • weihnachtsmann

        Was den letzten Satz betrifft: Wäre schade. Da ich nicht (mehr) in Halle lebe, kann ich schlecht was zu den Gegebenheiten in der Stadt sagen. Vielleicht sollte der Verein auch am Image und an der Aussendarstellung arbeiten. Beides war und ist katastrophal. Eigentlich schon immer.

    • sorge

      warum sollen für diese mißwirtschaft wieder andere bezahlen . keinen cent von der stadt

  • KÜSTENjunge

    Es gibt RB in der Bundesliga und ein aufstrebendes Magdeburg, wer braucht dazwischen den HFC, da reicht die Regionalliga !?

    • weihnachtsmann

      Sagt wer?

    • Sterneneisen

      In Rostock sollte man definitiv mehr Demut zeigen. Da haben (neben der Stadt!) schon ganz andere reingebuttert.

    • Philipp Schramm

      Was interessiert mich dieser "Brauseverein" in der 1. Liga? Die haben sich bestimmt nicht hochgespielt. Die haben sich eher hochgekauft, weil ein milliardenschwerer Getränkekonzern dahinter steckt.
      Andere Vereine, u.a. auch der FCM, der HFC, der CFC, usw. haben sich hochgespielt.

  • thale

    Meister Schramm wo ist dein Statement? Bei Problemen anderer Vereine meldet sich er sofort und hier bei seinen Heimatverein hat es ihm die Sprache verschlagen.

  • weihnachtsmann

    Ich hatte gehofft, niemals diesen Satz in Verbindung mit dem HFC lesen zu müssen. Von der Stadt Halle ist eh nichts zu erwarten. Und das ist auch gut so.

  • Sterneneisen

    Ein No-go. Man kann sich nicht über andere Vereine stellen, nur weil die sich vom Geld der Steuerzahler Schulden abbauen oder Deckungslücken zu schaufeln.

Send this to friend