12. August 2017 um 17:22 Uhr

Chemnitz unterliegt Bayern 0:5 – Auch Unterhaching verliert

Von
© imago

© imago

Sensation verpasst: Gegen den FC Bayern München musste der Chemnitzer FC am Samstagnachmittag eine klare 0:5-Niederlage hinnehmen. Auch die SpVgg Unterhaching ist aus dem DFB-Pokal ausgeschieden, gegen den 1. FC Heidenheim hieß es am Ende 0:4.

FC Bayern souverän, Chemnitz ohne echte Chance

Nach leichten Anlaufschwierigkeiten übernahm der Deutsche Rekordmeister ab der zehnten Minute die Spielkontrolle und nistete sich in der Hälfte der Chemnitzer ein. Folglich ging Bayern München in Minute 20 durch einen direkt verwandelten Freistoß von Robert Lewandowski verdient mit 1:0 in Führung. Mit der Führung im Rücken agierte der Bundesligist nun souverän, Chemnitz rannte unterdessen an, erspielte sich aber keine nennenswerten Torchancen. Kurz vor der Pause hatte Ribéry das 2:0 für die Bayern auf dem Fuß, Kevin Kunz im Kasten der Himmelblauen reagierte aber stark.

Auch unmittelbar nach dem Seitenwechsel blieb Kunz gegen Thomas Müller der Sieger (46.), beim Schuss von Kingsley Coman nach 51 Minuten hatte er CFC-Schlussmann dann aber keine Chance mehr. Vier Zeigerumdrehungen später forderten die Hausherren nach einem vermeintlichen Handspiel von Mats Hummels einen Strafstoß, die Pfeife von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus blieb aber stumm. Kurz danach war das Spiel nach einem Treffer von Robert Lewandowski zugunsten der Bayern entschieden (60.). Die Bayern spielten die Partie nun souverän herunter, Ribéry (79.) und Hummels (89.) sorgten mit ihren Toren zum 4:0 und 5:0 letztlich für einen klaren Sieg der Gäste.

0:4 gegen Heidenheim: Unterhaching geht spät unter

6.000 Zuschauer im Sportpark Unterhaching sahen in den ersten Minuten eine ausgeglichene Partie, in der sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegneten. Bis zur erste Großchance dauerte es allerdings 18 Minuten: Nach einem Schuss von Skarke musste Korbinian Müller im Hachinger Tor schon sein ganzes Können aufweisen, um den Rückstand zu verhindern. Auch zwei Minuten später hatte der Zweitligist eine gute Möglichkeit, dieses Mal ging der Ball knapp links vorbei. Unterhaching war unterdessen bemüht, Heidenheim ließ aber wenig zu und sorgte vor allem nach Standards für Gefahr: Erst köpfte Griesbeck einen Ball auf das Tordach (32.), dann verzog Wittek (40.). Der FCH wurde in dieser Phase immer stärker und ging kurz vor der Pause in Führung: Timo Beermann köpfte zum 1:0 ein.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs erhöhte Unterhaching den Druck und hatte nach 58 Minuten in Person von Sascha Bigalke den Ausgleich auf dem Fuß: Sein Schuss aus rund 15 Metern flog nur um Zentimeter vom Tor vorbei. Die Spielvereinigung kam dem 1:1 in dieser Phase immer näher, schwächte sich nach 65 Minuten aber selbst: Stefan Schimmer sah nach einem rüden Foul glatt Rot, sodass die Hausherren fortan in Unterzahl agieren mussten. Unterhaching warf nun alles nach vorne, kassierte 15 Minuten vor dem Schluss aber den Knock-Out durch Timo Beermann, der wie schon im ersten Durchgang eine Ecke im Tor unterbrachte. Nun zerfiel Drittligist: In Minute 80 erhöhte Robert Glatzel auf 3:0, sechs Zeigerumdrehungen später traf Kolja Pusch zum 4:0-Endstand. Ein bitterer Nachmittag für die Spielvereinigung.

 

 

.

Send this to friend