Würzburger Kickers wollen in der neuen Saison wieder angreifen

© imago/Kuttner

Würzburger Kickers wollen in der neuen Saison wieder angreifen

Mit zwei Siegen in Folge haben die Würzburger Kickers die Abstiegsplätze verlassen, für einen vorderen Tabellenrang wird es in dieser Saison aber wohl nicht mehr reichen. In der kommenden Serie soll der Blick dann aber wieder nach oben gerichtet werden. Der Aufsichtsratsvorsitzende gibt die Marschrichtung vor.

© imago

Würzburger Kickers: Warum es unter Schiele plötzlich läuft

Ende letzter Woche schmückten die Kickers in einer Nacht und Nebelaktion die Würzburger Innenstadt mit roten Luftballons. Anlass war der 110. Jahrestag des Klubs. Am Samstag beschenkten sich die Rothosen dann noch selbst mit einem 3:0-Auswärtssieg in Chemnitz. Zum Ende des Pleiten-Jahres scheint der FWK noch einmal die Kurve zu bekommen.

© imago

FCM besiegt Köln, Paderborn marschiert, RWE verliert erneut

Am Samstag ging die 3. Liga in die nächste Runde auf dem Weg in Richtung Winterpause. Während Magdeburg das Topspiel in Köln gewann, konnte Paderborn auch in Unterhaching siegen. Würzburg und Jena landeten Big-Points im Abstiegskampf, während die Partien in Lotte keine Sieger fand. Für Erfurt gehen langsam aber sicher die Lichter aus.

© imago

Würzburger Kickers: Marcus Hoffmann wieder abgereist

Das Probetraining von Abwehrspieler Marcus Hoffmann bei den Würzburger Kickers ist beendet. Ob der 30-Jährige einen Vertrag erhalten wird, ist offen. Hoffmann war am vergangenen Donnerstag ins Probetraining eingestiegen und kam am Freitag auch für eine Halbzeit beim Testspiel gegen Zweitligist Ingolstadt zum Einsatz.

© Fotostand

Marcus Hoffmann spielt bei den Würzburger Kickers vor

Mit Innenverteidiger Marcus Hoffmann ist am Donnerstag ein Probespieler ins Training der Würzburger Kickers eingestiegen. Der 30-Jährige zuletzt zwei Jahre lang beim F.C. Hansa Rostock unter Vertrag, erhielt am Ende der vergangenen Saison jedoch keinen neuen Vertrag und ist seitdem vereinslos.

© imago

Würzburger Kickers: Der Heimspielfluch endet nach 321 Tagen

Der Knoten ist geplatzt: Mit dem 1:0-Erfolg gegen den Hallescher FC landeten die Würzburger Kickers ligaübergreifend den ersten Heimsieg 2017, ein Moment, auf den der Zweitliga-Absteiger sage und schreibe 321 Tage gewartet hatte. Siegtorschütze war mit Marco Königs ausgerechnet der Spieler, der bis zuletzt ebenfalls in einer Erfolgskrise steckte.

© imago/foto2press

Würzburger Kickers: Königs sieht nach Torjubel Gelb-Rot

Der Bann ist gebrochen: Beim 1:0 gegen den Halleschen FC feierten die Würzburger Kickers den ersten Heimsieg im Jahr 2017. Torschütze war Marco Königs, der für seinen Tor-Jubel die gelb-rote Karte sah. Es lief die 53. Minute, als Königs das 1:0 für die Kickers erzielte und beim anschließenden Torjubel für einige Sekunden auf den Zaun der Hintertortribüne sprang.

© imago

SCP zieht davon – Remis im Spitzenspiel – Würzburg lebt

Am Samstag wurde in der 3. Liga der 15. Spieltag fortgesetzt. Während das Spitzenspiel in Magdeburg keinen Sieger fand, blieb Verfolger Unterhaching oben dran. Spitzenreiter Paderborn und der VfR Aalen fuhren Heimsiege ein, während in Würzburg Marco Königs zum tragischen Held wurde. In der Hänsch-Arena holte sich der SV Meppen mit Stürmer Benjamin Girth einen Last-Minute-Sieg über Chemnitz.

© imago/foto2press

Bricht Würzburg gegen Halle den Heimfluch?

Tabellenschlusslicht Würzburg wartet noch immer auf den ersten Heimsieg in diesem Jahr. Können die Kickers am Samstag gegen die auswärtsschwachen Hallenser den Heimfluch am Dallenberg endlich brechen? Für Kickers-Trainer Michael Schiele wäre ein Sieg am Samstag nach zuletzt vier Niederlagen in Folge extrem wichtig.

Send this to friend