Rehm: "Sehr ärgerlich, so in die Winterpause zu gehen"

© imago/Worsch

Rehm: "Sehr ärgerlich, so in die Winterpause zu gehen"

Zum ersten Mal in dieser Saison musste der SV Wehen Wiesbaden zwei Niederlagen in Folge hinnehmen. Beim Aufsteiger FC Carl Zeiss Jena unterlag der SVWW trotz Führung und 45-minütiger Überzahl 3:4 (1:1). Die sechste Saisonniederlage fiel aus Sicht der Hessen eindeutig in die Kategorie unnötig.

© osnapix

"Logische Konsequenz": Wiesbaden verlängert mit Kolke

Der SV Wehen Wiesbaden setzt auch weiterhin auf Stammkeeper Markus Kolke. Am Mittwoch wurde der am Saisonende auslaufende Vertrag des 27-Jährigen um zwei Jahre bis 2020 verlängert – inklusive Option auf ein weiteres Jahr. Für Torwarttrainer Steffen Vogler ist die Verlängerung die "logische Konsequenz".

© imago

Fairer Verlierer: Rehm gratuliert Aalen zum "verdienten Erfolg"

Rückschlag für den SV Wehen Wiesbaden. Gegen den VfR Aalen verlor Wiesbaden mit 0:1, nachdem die Hessen in den fünf Ligaspielen zuvor immerhin elf Punkte eingefahren hatten. Trainer Rüdiger Rehm zeigte sich anschließend als fairer Verlierer und versuchte gar nicht erst, die Niederlage mit den teils widrigen Bedingungen in Aalen zu erklären.

(c) imago

Paderborn ist Herbstmeister – Verfolger patzen

Die Samstagsspätschicht in der 3. Liga legte am Samstag das Hauptaugenmerk auf das Spitzenspiel zwischen Paderborn und Köln. Doch auch die Verfolger aus Wiesbaden, Unterhaching, Aspach und Meppen waren aktiv und mussten ihre Aufgaben bei Aalen, Osnabrück, Münster und gegen Bremen II absolvieren.

© imago

Wiesbaden schlägt Paderborn mit den eigenen Waffen

Auf überzeugende Art und Weise hat der SV Wehen Wiesbaden einen auch in der Höhe verdienten 4:1 (2:0)-Heimerfolg gegen den Spitzenreiter SC Paderborn eingefahren. Dabei zeigten die Hessen Qualitäten, die vor allem den Gästen in der bisherigen Saison zuzuschreiben waren. "Wir haben genau diese Effizienz gehabt."

© imago/Eibner

FCM siegt in Chemnitz, Wiesbaden bremst Paderborn aus

Am Samstag Mittag standen in der 3. Liga wieder fünf Spiele auf dem Programm, darunter das Spitzenspiel Wiesbaden vs. Paderborn und das Derby zwischen Chemnitz und Magdeburg. Des Weiteren waren auch die beiden Top-Klubs aus Köln und Karlsruhe gefordert. Im Tabellenkeller reiste Münster nur wenige Kilometer nach Lotte, während RWE zuhause den SV Meppen empfing.

© imago

Wehen Wiesbaden verlängert mit Mockenhaupt bis 2021

Der SV Wehen Wiesbaden setzt weiter auf die Dienste von Sascha Mockenhaupt. Am Freitag wurde der am Saisonende auslaufende Vertrag des 26-Jährigen um drei Jahre bis 2021 verlängert. In einer Mitteilung lobt Trainer Rüdiger Rehm: "Sascha ist für unsere Defensive ein sehr wichtiger Spieler. Er steht für unsere Kompaktheit."

© imago

Wehen Wiesbaden: Breitkreuz-Tor ebnet den Weg zu Rang drei

Mit 2:0 setzte sich Wehen Wiesbaden auswärts gegen den FSV Zwickau durch. Es war ein hartes Stück Arbeit für die Hessen, die sich damit aber für die knappe Niederlage gegen Rostock am letzten Wochenende revanchierten. Der Lohn: Platz drei für Wiesbaden, genau rechtzeitig zum Spitzenspiel gegen den SC Paderborn.

© imago/Hübner

Wehen Wiesbaden zeigt gegen Rostock zwei Gesichter

Wiesbaden hat mit der 0:1-Heimniederlage gegen Hansa Rostock den vorübergehenden Sprung auf den zweiten Tabellenrang verpasst. Die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm blieb dabei auch nach der vierten Länderspielpause ohne erzielten Treffer. Zum dritten Mal in Folge gab es bei der Rückkehr in den Liga-Alltag eine Niederlage.

Send this to friend