Nach Bandscheibenvorfall: André Laurito trainiert wieder

© Voigt

Nach Bandscheibenvorfall: André Laurito trainiert wieder

Genau 167 Tage ist es her, als André Laurito vom FC Rot-Weiß Erfurt am 30. Juli gegen den Halleschen FC zuletzt auf dem Platz stand. Danach warf ihn ein schwerer Bandscheibenvorfall zurück, nun ist er zurück. Im Trainingslager in Lara (Türkei) drehte der Abwehrspieler in den vergangenen Tagen schon wieder erste Runde.

© imago/Bild13

Rot-Weiß Erfurt: Schon 14.000 Tickets für BVB-Spiel verkauft

Wenn Erfurt am 22. Januar im Testspiel gegen den BVB antritt, wird das neue Steigerwaldstadion zur offiziellen Eröffnung wohl ausverkauft sein. Vor so einer großen Heimkulisse hat RWE zuletzt im August 2008 gegen Jena gespielt – damals kamen 15.722 Fans. Nur das Pokalspiel gegen die Bayern lockte noch mehr Fans an.

© imago/Eisenhuth

Bericht: Zweitligisten buhlen um RWE-Torhüter Philipp Klewin

Verliert der FC Rot-Weiß Erfurt Stammkeeper Philipp Klewin schon in der Winterpause? Laut der "Bild-Zeitung" sollen sich mehrere Zweitligisten um den 23-Jährigen bemühen, ein Verein hat offenbar sogar eine Ablösesumme von 100.000 Euro geboten. Doch RWE will Klewin unbedingt halten – zumindest bis zum Saisonende.

© imago/Schroedter

Rot-Weiß Erfurt zerstört sich Hinrunde in 90 Minuten

Selten hat ein Verein die Gelegenheit, innerhalb von nur 90 Minuten über eine positive und negative Bewertung der eigenen Hinrunden-Leistung entscheiden zu können. Erfurt hatte die Gelegenheit, mit einem Auswärtssieg bei der SG Sonnenhof Großaspach mit Winterspeck auf die Abstiegsränge in die Weihnachtspause zu gehen.

© imago/Bild13

Erfurt macht 1,3 Millionen Euro Verlust – Schuldenberg wächst

Der FC Rot-Weiß Erfurt schreibt weiter rote Zahlen: Auch die Saison 2015/16 schlossen die Thüringer mit einem Minus von 1,3 Millionen Euro ab. Das gab der Verein am Mittwochabend auf seiner Jahreshauptversammlung bekannt. Durch das erneute Minus ist der Schuldenberg nun auf 5,3 Millionen Euro angewachsen.

© imago/Bild13

Rot-Weiß Erfurt und die chronische Heimschwäche

Rot-Weiß Erfurt tritt auf der Stelle. Mit einer 1:2-Heimniederlage gegen Hansa Rostock bleibt die Elf von Trainer Stefan Krämer im unteren Mittelfeld stecken und kann den Vorsprung auf die Abstiegsränge nicht entscheidend vergrößern. Wohin führt der Weg der Thüringer?

© imago/Schroedter

Erfurt: Versöhnlicher Hinrunden-Abschluss gegen Rostock?

Ein stetes Auf und Ab prägte die Hinrunde bei Rot-Weiß Erfurt, vielleicht überwog schlussendlich gar das „Ab“ gegenüber dem „Auf“. Durch einen verdienten 1:0-Erfolg in Regensburg befreiten sich die Thüringer jedoch kürzlich vorerst vom Abstiegskampf. Mit einem Heimerfolg gegen Hansa Rostock soll ein versöhnlicher Abschluss der Hinrunde gelingen.

Send this to friend