17. Dezember 2017 um 11:44 Uhr

Carl Zeiss Jena: Erst "Vollkatastrophe", dann Thiele-Show

Von

© imago/Worsch

Was für ein furioser Heimsieg des FC Carl Zeiss Jena! Gegen Wehen Wiesbaden setzten sich die Thüringer am Samstag mit 4:3 durch. Besonders ein Mann wird dieses Spiel wohl nie vergessen. 

Überheblichkeit nicht bestraft

Nach zuletzt zwei torlosen Heimspielen wollte Jena zuhause wieder dreifach punkten. Der FCC begann mutig und hatte bereits nach vier Minuten die große Chance durch Timmy Thiele. Da ahnte dieser jedoch noch nicht, was für einen Tag er erwischte. Aber der Reihe nach. Nach einer Viertelstunde kamen die Gäste besser ins Spiel. Zahlreiche vergebenen Chancen später erlöste Mockenhaupt in der 35. Minute sein Team und traf zum 1:0. Im Anschluss erspielten sich die Hessen weitere Gelegenheiten, konnten diese jedoch nicht verwerten. "Wir hatten Glück, dass das Spiel in der ersten Hälfte nicht schon zugunsten von Wehen entschieden war", erklärte Jena-Trainer Zimmermann auf der anschließenden Pressekonferenz.

Inmitten der Drangphase fiel überraschenderweise der Ausgleich durch Thiele. Der erste Streich des Torjägers. "Ich hatte direkt am Anfang eine Chance, die nicht rein ging. Als Stürmer ist es dann wichtig, positiv zu bleiben und auf die Nächste zu warten, das habe ich getan“, beschrieb der Angreifer bei "Telekom Sport" seine Gefühlslage in Halbzeit eins. Kurz vor der Pause schwächten sich die Hausherren selbst. Dennis Slamar sah in der 45. Minute Gelb-rot. Mark Zimmermann fand nach dem Spiel klare Worte zur Leistung seiner Mannschaft im ersten Spielabschnitt: "Ich kann unsere Leistung in Halbzeit eins nicht erklären. Die Art und Weise, wie wir gespielt haben war eine Vollkatastrophe. Diese Überheblichkeit habe ich in der Pause angesprochen."

Der Tag des Timmy Thiele

Die Ansprache des Trainers schien zu wirken. Jena lauerte in Unterzahl nun auf Konter und diese ergaben sich. Innerhalb von nur 14 Minuten schnürte Timmy Thiele einen lupenreinen Hattrick. "Lief heute ganz gut“, gab sich der Matchwinner später bescheiden. Sein Coach war im Anschluss sichtlich sprachlos: "Dass es die ersten zwanzig Minuten in der zweiten Halbzeit so in die andere Richtung läuft, kann ich nicht erklären. Wir führen 4:1 und draußen fragst du dich, wie sowas zustande kommt." Doch die Gäste gaben nicht auf, verkürzten auf 4:2 und 4:3. Mit etwas Glück retteten die Gastgeber das Ergebnis über die Zeit.

"Heute hatten wir wirklich extrem viel Glück. Was die Mannschaft aber an Einstellung und Laufbereitschaft in der zweiten Halbzeit gezeigt hat, waren genau die Tugenden, die wir in Jena sehen wollen", lobte der FCC-Coach und betonte: "So ein Spiel wie heute habe ich auch noch nicht erlebt." Darüber hinaus blickte Zimmermann auch schon ins neue Jahr und hat klare Erwartungen an seine Mannschaft: "Ich hoffe, dass wir dieses Erlebnis in die Winterpause mitnehmen und daraus lernen, was in der 3. Liga gefragt ist. Mit einem Timmy Thiele in dieser Form scheint das absolut möglich.

 

Send this to friend