1. FC Magdeburg: Der Liga-Alltag ruft zur Tat

© imago/Schroedter

1. FC Magdeburg: Der Liga-Alltag ruft zur Tat

Die Routine kehrt wieder in der 3. Liga ein. Auch beim 1. FC Magdeburg, der sich nach den Jubelarien im DFB-Pokal möglichst geräuschlos in den Liga-Alltag integrieren möchte. Schließlich wartet am Samstag (14 Uhr) bei Preußen Münster ein Lieblingsgegner der Blau-Weißen, aber auch ein ernster Mitbewerber um die Plätze im oberen Tabellendrittel.

© imago/Picture Point

Hallescher FC: Personell wird es langsam dünn

Kann der Hallesche FC am Samstag (14 Uhr) den ersten Saisonsieg einfahren, oder setzt sich Aufsteiger SpVgg Unterhaching an der Saale von den Rot-Weißen ab? Die Elf von Trainer Rico Schmitt konnte in der vergangenen Woche erst einmal genügend Selbstvertrauen für den Liga-Alltag tanken.

© imago/Picture Point

Zwickau: Einmal ersten Saisonsieg ohne Hurra-Fußball, bitte!

Fußball ist ein Ergebnissport. Das soll man vor allem beim FSV Zwickau nach dem Spiel in Meppen (Freitag, 19 Uhr) bemerken. Denn nach bislang vier Saisonspielen steht die Elf von Trainer Torsten Ziegner mit nur zwei Punkten ohne Sieg und lediglich knapp vor den Abstiegsrängen da. Im Emsland soll die Wende gelingen.

© imago/Agentur 54 Grad

Hansa scheidet an einem denkwürdigen Abend aus

Die Überraschung für Hansa Rostock blieb aus. Durch zwei späte Tore siegte Erstligist Hertha BSC Berlin mit 2:0 im Ostseestadion. Während der Drittligist in der ersten Halbzeit noch gleichwertig war, verdiente sich Hertha den Sieg durch eine überlegene Leistung in der zweiten Halbzeit, die durch das Abbrennen von Feuerwerkskörpern zweimal unterbrochen werden musste.

(c) imago

Paderborn setzt Lauf fort und wirft St. Pauli aus dem Pokal

Nach Osnabrück, Magdeburg und Wiesbaden setzte auch der SC Paderborn in der ersten Runde des DFB-Pokals ein dickes Ausrufezeichen. Der unter Steffen Baumgart seit April ungeschlagene Drittligist setzte sich mit 2:1 gegen Zweitligist FC St. Pauli durch.

© imago/Schroedter

Wiederholt der 1. FC Magdeburg den Sieg von 2014?

Über 20.500 Tickets hat der 1. FC Magdeburg zwei Tage vor dem Pokalspiel gegen den FC Augsburg bereits abgesetzt. Im Heimbereich steht also ein nahezu ausverkauftes Stadion ins Haus. Ob die zahlreichen Fans der Blau-Weißen nach dem Erstrundensieg 2014 einen abermaligen Triumph über den FC Augsburg verfolgen werden, ist zwar ungewiss.

© imago/Bild13

Nach acht Jahren wieder DFB-Pokal im Steigerwaldstadion

Der FC Rot-Weiß Erfurt gibt sich am Samstag (18:30 Uhr) in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen 1899 Hoffenheim nach langer Zeit mal wieder die Ehre, im nationalen Pokalwettbewerb vertreten zu sein. Für das Spiel gegen den Champions-League-Vertreter spricht nicht viel für die Thüringer,

© imago/foto2press

Würzburger Kickers: Fehlstart auf allen Ebenen

Mit der 1:2-Niederlage in Magdeburg schlitterten die Würzburger nach vier Spieltagen nicht nur noch tiefer in die Ergebniskrise, den Mainfranken ist auch in der Causa Elia Soriano das Glück nicht hold. Bilanz zweier turbulenter erster Wochen. Beim Sonntagsspiel in Magdeburg hatten viele Beobachter im Vorfeld eine wütende Kickers-Mannschaft erwartet.

© imago/Schroedter

1. FCM: Drei Gründe für die perfekte englische Woche

Könnte es doch nur häufiger Englische Wochen geben, wird sich der 1. FC Magdeburg denken. Bereits in der vergangenen Saison holten die Blau-Weißen aus den neun Spielen unter Vollbelastung 20 von 27 möglichen Punkten und in den letzten Tagen legten die Elbestädter schon wieder mit der Maximalpunktzahl von neun Zählern nach.

Send this to friend