6. Mai 2013 um 18:54 Uhr

Aus sechs mach drei: Der Aufstiegsmodus in die 3. Liga

Von
Zentralstadiongroß

Zum ersten Mal in der Geschichte wird sich der Aufstieg von der Regionalliga in die 3. Liga in Relegationsspielen entscheiden. Die fünf Spitzenreiter aus den Regionalliga-Staffeln Nord, Nordost, West, Bayern und Südwest werden an dieser Qualifikation ebenso teilnehmen, wie der Zweite aus der Regionalliga Südwest. So gut wie sicher für diese Play-off-Runde qualifiziert ist das Team von RB Leipzig, die uneinholbar in diesem Jahr die Regionalliga Nordost dominiert haben und noch ohne Niederlage sind. Für Spannung und Dramatik wird in diesen drei Relegationsspielen sicherlich gesorgt sein. Viele Fußball-Fans fragen sich auch, warum die Südwest-Staffel gleich zwei Vereine ins Rennen schicken darf. Der Grund hierfür liegt damit begründet, dass in dieser Region Deutschlands die meisten Mannschaften und Mitglieder des DFB registriert sind. Nominell zumindest scheint die West-Staffel mit Mannschaften wie Viktoria und Fortuna Köln, Rot-Weiss Essen, Wuppertaler SV und Sportfreunde Siegen am besten besetzt zu sein.

RB Leipzig als Aufstiegsfavorit

Wenn jetzt schon Saisonschluss sein würde, dann würden folgende Teams an der Aufstiegsrunde teilnehmen: Sportfreunde Lotte (West), TSV 1860 II (Bayern), Holstein Kiel (Nord), RB Leipzig (Nordost), und Hessen Kassel und die SV Elversberg (Südwest).Von den sechs Teams, die an dieser Premierenveranstaltung teilnehmen werden, hat einzig der Nord-Spitzenreiter Holstein Kiel schon in der 2008 neugegründeten dritten Liga gespielt. Traditionsteams wie Holstein Kiel oder Hessen Kassel, aber auch großzügig gesponserte Mannschaften wie RB Leipzig und Lotte würden erstmals in der 2008 gegründeten 3. Liga spielen. Zweifelsfrei als großer Favorit für den Aufstieg geht Rasen Ballsport Leipzig ins Rennen. Die vom österreichischen Energy-Drink-Hersteller Red Bull gesponserten Sachsen benötigen nur noch einen Punkt, um die Meisterschaft in der Nordost-Staffel erreichen zu können. Die Qualität des hochwertig besetzten Kaders ist die höchste in allen vier Spielklassen. Auch die „Jung-Löwen“ des TSV 1860 München und die Sportfreunde aus Lotte haben sehr gute Chancen auf die Teilnahme an den Aufstiegsspielen.

Ende Mai und Anfang Juni wird es ernst

Am 12. Mai ab 14.15 Uhr wird die Auslosung zu den drei Aufstiegsspielen live im MDR übertragen. Das einzige Kriterium ist, dass der Südwestmeister nicht auf den Südwestzweiten treffen kann. Die drei Gewinner dieser Duelle werden automatisch in die Drittklassigkeit aufsteigen. Im Europapokal-Modus wird mit Hin- und Rückspielen gespielt. Am Mittwoch, den 29. Mai und Sonntag, den 2. Juni werden die Termine für die Spiele sein.

 

 

.

Send this to friend

LiveZilla Live Chat Software